22. Juni 2019 / 21:12 Uhr

Ex-Bayern-Profi Sandro Wagner schießt erste Tore für China-Klub Tianjin Teda

Ex-Bayern-Profi Sandro Wagner schießt erste Tore für China-Klub Tianjin Teda

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der frühere Bayern-Stürmer Sandro Wagner (r.) hat seine ersten Tore in China erzielt (Archiv-Foto)
Der frühere Bayern-Stürmer Sandro Wagner (r.) hat seine ersten Tore in China erzielt (Archiv-Foto) © imago images / Imaginechina
Anzeige

Ex-Nationalspieler Sandro Wagner hat seine Durststrecke in China beendet und seine ersten Tore für Tianjin Teda erzielt. Der frühere Bayern-Stürmer schnürte einen Doppelpack und sorgte so für den Sieg.

Anzeige
Anzeige

Knapp fünf Monate nach seinem Wechsel vom FC Bayern zu Tianjin Teda hat Ex-Nationalspieler Sandro Wagner seine ersten Toren in der chinesischen Super League geschossen. Beim 2:1 (1:0) gegen Shandong Luneng Taishan schnürte der 31-Jährige einen Doppelpack (15. und 67.) und wurde bei seiner Auswechslung in der 88. Minuten von den Fans gefeiert. Den Gästen, bei denen der frühere ManUnited-Profi Marouane Fellaini die Rote Karte sah (79.), gelang durch den Brasilianer Roger Guedes kurz darauf nur noch der Anschlusstreffer (90.).

Mehr vom SPORTBUZZER

Für Wagner, der in seinen ersten elf Einsätzen in China ohne Treffer geblieben war, dürften die beiden Tore wie eine Befreiung wirken. In der Sport Bild hatte der Stürmer die sportliche Situation bei seinem neuen Klub zuletzt als "etwas zäh" beschrieben, gleichzeitig aber betont, dass er sich insgesamt gut zurechtfinden würde. "Mir geht es gut in China. Am Anfang habe ich etwas gebraucht, mich einzugewöhnen, sportlich wie privat", meinte Wagner: "Meine Familie fühlt sich wohl. Es ist ein Riesen-Erfahrungsschatz, den ich hier mitnehmen kann, das bringt mich als Mensch sehr viel weiter."

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Wagner war erst im Januar 2018 für rund zwölf Millionen Euro Ablöse von der TSG Hoffenheim in seine Geburtsstadt München zurückgekehrt und wollte durch sein zweites Engagement bei den Bayern wohl auch seine Chancen auf ein Tickt für die WM 2018 verbessern. Die Aussicht auf die Teilnahme an dem Turnier in Russland ließ den Angreifer zunächst gerne die Backup-Rolle für Robert Lewandowski einnehmen. Wagner jubelte als deutscher Meister, trat vollmundig mit forschen Aussagen auf und bekam unter Trainer Jupp Heynckes auch ordentlich Einsatzzeit. Den Sprung zur WM schaffte er aber nicht und trat anschließend frustriert aus der DFB-Elf zurück.

Wagner: Fürstliches Gehalt in China

Ein halbes Jahr später ging es für den Stürmer dann für eine Ablöse in Höhe von fünf Millionen Euro vom FC Bayern zu Tianjin Teda. Dort steht er bis Dezember 2020 unter Vertrag und soll angeblich 7,5 Millionen Euro pro Jahr verdienen.