02. August 2020 / 13:20 Uhr

Sandro Wagner verkündet Karriereende: "Habe alle Ziele und Träume verwirklichen können"

Sandro Wagner verkündet Karriereende: "Habe alle Ziele und Träume verwirklichen können"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ehemaliger Nationalspieler: Sandro Wagner spielte zuletzt in China bei Tianjin Teda.
Ehemaliger Nationalspieler: Sandro Wagner spielte zuletzt in China bei Tianjin Teda. © imago images/Imaginechina
Anzeige

Nach seiner Vertragsauflösung beim chinesischen Klub Tianjin Teda hat Sandro Wagner seine Karriere für beendet erklärt. Der ehemalige Stürmer des FC Bayern strebt nun eine Laufbahn als Trainer an.

Anzeige
Anzeige

André Schürrle, Benedikt Höwedes - und nun auch Sandro Wagner. Der nächste frühere Nationalspieler hat seine Karriere beendet. Das verkündete der 32-Jährige am Sonntag. "Ich bin unglaublich dankbar, dass mir der Fußball ein wunderbares Leben ermöglicht hat. Ich habe all meine Ziele und Träume verwirklichen können", erklärte Wagner der Bild. Zuletzt hatte der Torjäger in China bei Tianjin Teda gespielt.

Mehr vom SPORTBUZZER

Dort hatte der Mittelstürmer erst vor wenigen Tagen seinen Vertrag aufgelöst. Zuvor hatte der Angreifer, der von 2017 bis 2018 in acht Spielen für die deutsche Nationalmannschaft fünf Tore schoss, von Bundestrainer Joachim Löw aber überraschend nicht für die WM 2018 nominiert worden war, für diverse Klubs in der Bundesliga gespielt - darunter zwei Mal für seinen Jugendverein FC Bayern (2007/08 und von Januar 2018 bis Januar 2019). Zudem lief er in Deutschlands höchster Spielklasse für Werder Bremen, den 1. FC Kaiserslautern. Hertha BSC, Darmstadt 98 und die TSG Hoffenheim auf.

Zuletzt hatten sich offenbar einige Vereine nach Wagners Verfügbarkeit erkundigt. "Die vielen Anrufe in den vergangenen Tagen von Bundesliga-Vereinen und aus dem Ausland haben mich echt gefreut, aber mein Entschluss steht", sagte der Stürmer.

Wagner plant Trainer-Karriere - aber erst ab 2021

Wagner strebt nun eine Karriere als Trainer an. "Im September starte ich meine Trainer-Ausbildung in einem DFB-Sonderkurs. Mein Plan ist es, im kommenden Sommer in den Trainer-Bereich einzusteigen. Ich mache nun ein Jahr Pause und genieße die Zeit mit meiner Familie", sagte der gebürtige Münchner. Insgesamt kam Wagner in der Bundesliga 180-mal zum Einsatz. Dabei gelangen ihm insgesamt 44 Treffer.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Sehr wahrscheinlich ist, dass der Weg des Ex-Nationalspielers bald wieder zum FC Bayern führt. Dass er bei seinem früheren Klub als Coach einsteigen wird, hatte Wagner schon im vergangenen Jahr verraten. Er werde "auf jeden Fall zu den Bayern zurückkehren", sagte Wagner. "Ich möchte da nicht ins Detail gehen, aber ich habe mit Bayern München alles geklärt."

Sein Engagement in China war ursprünglich bis Jahresende ausgelegt, endete jedoch auch wegen der Coronavirus-Pandemie vorzeitig. "Unter den aktuellen Umständen habe ich Angst, nach China zu reisen", begründete Wagner sein Aus in Fernost. "Ich hatte tolle 18 Monate in China und bin dankbar für die Erfahrungen, die ich machen durfte. Aber ich habe daheim eine Familie mit mittlerweile vier Kindern", so Wagner, der seit Anfang des Jahres nach Ausbruch des Virus in China wieder in Deutschland lebt. Die Super League hatte am 25. Juli wieder den Spielbetrieb aufgenommen.