25. Juli 2020 / 11:54 Uhr

Lok Leipzig: Sascha Pfeffer verlängert Vertrag, Gabriele Boakye kommt aus Köln

Lok Leipzig: Sascha Pfeffer verlängert Vertrag, Gabriele Boakye kommt aus Köln

PM Lok Leipzig
Leipziger Volkszeitung
Auch Sascha Pfeffer will den Neustart der Blau-Gelben unterstützen.
Auch Sascha Pfeffer will den Neustart der Blau-Gelben unterstützen. © Christian Modla
Anzeige

Der Mittelfeldmotor hat bei Lok Leipzig einen neuen Vertrag unterschrieben. Damit ist „Pfeffi“ der siebte Spieler aus der Meistermannschaft, der in der kommenden Saison für die Blau-Gelben auf den grünen Rasen (mit den weißen Linien) laufen will. Außerdem meldet der Regionalligist die Verpflichtung von Stürmer Gabriel Boakye vom 1. FC Köln.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Große Freude am internationalen „Tag der Freude“ in Probstheida: Sascha Pfeffer verlängert seinen Vertrag beim 1. FC Lok Leipzig! Der 33-Jährige unterschrieb einen Ein-Jahres-Vertrag mit Verlängerungsoption bis 2022. Der gebürtige Hallenser absolvierte in drei Spielzeiten in der Regionalliga Nordost bereits 73 Pflichtspiele für die Blau-Gelben und erzielte dabei acht Tore.

„Ich hab mir gesagt: Entweder Lok Leipzig oder gar nichts mehr. Alme und ich hatten direkt ein gutes Gespräch. Jetzt bin ich heiß und voller Tatendrang und bin froh, dass es jetzt endlich geklappt hat“, kommentiert Sascha Pfeffer seine Vertragsverlängerung. „Ich möchte mich bei allen bedanken, die da mitgewirkt haben. Jetzt will ich die kurze Zeit bis zum Saisonstart nutzen, um die Neuen kennenzulernen. Dann freue ich mich auf einen spannende und enge Saison. Ich möchte mit meiner Erfahrung gern vorn weggehen.“

DURCHKLICKEN: Das ist der Kader des 1. FC Lok Leipzig für die Regionalliga Nordost 2020/2021

Almedin Civa sitzt künftig auf der Trainerbank in Probstheida. Zur Galerie
Almedin Civa sitzt künftig auf der Trainerbank in Probstheida. ©

Auch Sportdirektor und Trainer Almedin Civa scheint happy: „Mit Sascha Pfeffer bleibt uns ein Spieler erhalten, der für die Mannschaft mit seiner Erfahrung sehr wichtig ist. Auch bei ihm hatte ich immer das Gefühl, das er beim Neuanfang helfen will.“

Der nächste Zugang heißt Boakye

Fast gleichzeitig hat Gabriel Boakye (22) einen Einjahresvertrag mit einer Verlängerungsoption bei den Blau-Gelben unterschrieben. Der Stürmer aus dem kanadischen Richmond Hill kam im Sommer 2016 nach Deutschland und wurde im Nachwuchs von Energie Cottbus weiter ausgebildet. Er absolvierte bisher 54 Regionalligaspiele für Energie Cottbus und die zweite Männermannschaft des 1. FC Köln sowie acht Juniorenländerspiele für Kanada. „Gabby kenne ich noch aus seiner Zeit in Cottbus und freue mich, dass er den Weg zu Lok Leipzig gefunden hat. Ein schneller und offensiver Spieler, der viel Potenzial hat. Sehr fleißig und immer unangenehm für den Gegner“, erinnert sich Sportdirektor und Trainer Almedin Civa.

Weitere Meldungen zu Lok Leipzig

Auch Gabriel Boakye ist happy, in Leipzig zu sein: „Ich freue mich sehr, für einen Verein zu spielen, der eine so großartige Geschichte hat. Ich kann mich noch genau daran erinnern, als ich noch mit Energie Cottbus bei Lok Leipzig gespielt habe, was für eine großartige Atmosphäre hier im Stadion herrscht. Für die Fans und für Almedin Civa möchte ich um Trophäen kämpfen.“