21. Juli 2019 / 15:19 Uhr

SC Buntekuh schlägt SV Azadi und holt 5. Platz beim Peter-Schweimer-Gedächtnis-Cup

SC Buntekuh schlägt SV Azadi und holt 5. Platz beim Peter-Schweimer-Gedächtnis-Cup

Daniel Politowski
Lübecker Nachrichten
Ramezan Hassan (l.) entscheidet mit einem Dreierpack das Spiel gegen SV Azadi Lübeck.
Ramezan Hassan (l.) entscheidet mit einem Dreierpack das Spiel gegen SV Azadi Lübeck. © Agentur 54°
Anzeige

In einer turbulenten Partie entschieden eine rote Karte sowie ein Dreierpack am Ende das Spiel

Anzeige
Anzeige

Das Duell zwischen SC Buntekuh und dem SV Azadi Lübeck im Rahmen des Peter-Schweimer-Gedächtnis-Cups endete mit 4:3, sodass sich der SC den fünften Platz sicherte.

Dreierpack sichert Buntekuh Platz 5

Beim zum ersten Mal ausgetragenen Peter-Schweimer-Gedächtnis-Cup holte sich SC Buntekuh in einer rasanten Partie gegen SV Azadi Lübeck den fünften Platz - auch, weil sie mit Dreierpacker Ramezan Hassan den Mann des Spiels in ihren Reihen hatten und Azadi die zweite Hälfte mit einem Mann weniger bestreiten musste. "Wir haben genug Chancen, um das Spiel für uns gut ausgehen zu lassen. Ich hätte gesagt zwei, drei Tore müssen wir machen", kommentiert Azadi-Coach Tarek Hepp das die letzten Spiele bestimmende Manko seines Teams.

Mehr Fußball aus der Region

Rote Karte als Genickbruch für Azadi Lübeck?

Azadi war durch Sarabon Husen mit 1:0 in Führung gegangen (24.), welche Hassan jedoch knapp zehn Minuten später ausgleichen konnte (36.). "Wir kriegen dann ein Gegentor, wo wir wieder nicht wach sind - leider", so Hepp. Nach dem Ausgleich wurde die Partie dann ruppiger, was sich kurz vor dem Halbzeitpfiff bemerkbar machte. Als Azadi-Keeper Kevin Ciesler einen Strafstoß parierte, ging sein Gegenspieler laut Hepp mit offener Sohle om den Keeper, der mit komplett geschwollenem Unterarm ins Krankenhaus musste. Nach dieser zumindest fragwürdigen Aktion ging es mit einer Ecke für Azadi weiter, welche Tumulte nach sich zog. In dieser unübersichtlichen Situation gab es dann nach einigen Diskussionen und Rangeleien einiger Spieler die rote Karte für Azadis Faruk Dogan - Azadi musste also die komplette zweite Halbzeit mit nur zehn Spielern auskommen.

Azadi kämpft gegen Kreisligist

VfB Lübeck: Der Spielplan zur Hinrunde der Regionalligasaison 2019/20

1. Spieltag: Gegen den SSV Jeddeloh (Sven Mende im Duell mit Bastan Schaffer) konnte der VfB Lübeck in der vergangenen Saison beide Spiele mehr als souverän gewinnen. Zu Hause gewannen die Grün-Weißen mit 3:0, auswärts gar mit 4:0! Terminiert ist das Hinspiel der neuen Saison für das Wochenende 27./28. Juli in Lübeck. Zur Galerie
1. Spieltag: Gegen den SSV Jeddeloh (Sven Mende im Duell mit Bastan Schaffer) konnte der VfB Lübeck in der vergangenen Saison beide Spiele mehr als souverän gewinnen. Zu Hause gewannen die Grün-Weißen mit 3:0, auswärts gar mit 4:0! Terminiert ist das Hinspiel der neuen Saison für das Wochenende 27./28. Juli in Lübeck. ©

"In der zweiten Halbzeit spielen wir das dann mit zehn Mann richtig gut", so Hepp. Zwar war sein Team durch Maximilian Hamann schon kurz nach Wiederanpfiff in Rückstand geraten (47.), konnte diesen jedoch durch Mazlum Yoksul ausgleichen (51.). Auch in der Folge ging es hin und her - kein Klassenunterschied war zu erkennen - nach den jeweils zweiten Treffern von Husen (79.) sowie Hassan (75.) stand es bis in die Schlussphase 3:3. Nachdem sein Team einen "Elfmeter hätte bekommen müssen", bekommt jedoch im Gegenzug einen Strafstoß, den Hassan zum umjubelten Siegtreffer verwandelte (90.+1).

"Am Ende müssen wir daraus ziehen, dass wir ganz gut mithalten können, wenn wir Gas geben, aber besser werden müssen im Abschluss", resümierte Hepp. Abschließend bedankte er sich bei Rapid Lübeck für das aus seiner Sicht gelungene Turnier und wünschte ihnen viel Erfolg für die kommende Saison.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt