09. Juni 2019 / 16:34 Uhr

SC Cismar will nach verpasstem Aufstieg wieder angreifen

SC Cismar will nach verpasstem Aufstieg wieder angreifen

Daniel Politowski
Lübecker Nachrichten
Der SC Cismar verpasste zwar den Aufstieg, bleibt jedoch positiv.
Der SC Cismar verpasste zwar den Aufstieg, bleibt jedoch positiv. © Sascha Pretzel
Anzeige

Trotz der Niederlage gegen den MED SV blickt man beim SC positiv in die Zukunft

Anzeige
Anzeige

Beim ostholsteinischen SC Cismar bleiben am Ende nur lange Gesichter. Nach der 1:3-Niederlage im Aufstiegsrückspiel gegen MED SV verbleibt das Team in der Kreisklasse A.

Eigentor als Wendepunkt?

Dabei fing das Spiel für das Team von Sascha Pretzel wie gemalt an. Maksim Walter brachte den SC nach knapp 20 Minuten mit 1:0 in Führung (18.). Trotzdem verpassten die Hausherren es in der Folge laut Pretzel, die nötige Sicherheit ins Spiel zu bringen oder das zweite, vielleicht vorentscheidende, Tor nachzulegen. Wermutstropefen: Dem SC blieb in der ersten Hälfte ein klarer Strafstoß verwehrt. "Der MED SV kam dann immer besser ins Spiel und hat auch verdient gewonnen", resümiert Pretzel gegenüber dem Sportbuzzer. Durch ein Eigentor stellte Daniel Becker den Ausgleich sowie Halbzeitstand her (29.). Nach Wiederanpfiff entschieden Zubar Karim und Metin Bozan das Spiel zu Gunsten des MED (54., 76.)

Mehr Fußball aus der Region

Kuhlmann hält SC Cismar im Spiel

Bedanken konnten sich die Hausherren dann bei ihrem Keeper Dennis Kuhlmann, dass das Spiel dann so lange spannend blieb. Immer wieder hielt der Schlussmann sein Team mit starken Paraden im Spiel, "aber am gestrigen Tag war der Gegner aus Kiel einfach besser - ich wünsche ihnen viel Erfolg in der Kreisliga", zeigt Pretzel sich als fairer Verlierer.

Pretzel lobt Schiedsrichter trotz Fehlentscheidung

Besonders loben wollte der unterlegene Trainer nach dem Spiel trotz des nicht gegebenen Elfmeters auch den jungen Schiedsrichter (Marek Borkowski), der das Spiel sehr souverän und sachlich geleitet hat. "In dem jungen Alter sicherlich keine Selbstverständlichkeit", so Pretzel anerkennend. Trotzdem sei der Frust nach dem Spiel schnell verflogen gewesen, sei man sich der starken Saison als Aufsteiger schon vor der Partie sehr bewusst gewesen.

Trotzdem wollen die Cismaraner, die keine Abgänge zu beklagen haben und noch den "ein oder anderen Neuzugang präsentieren wollen", in der nächsten Saison wieder angreifen und sehen sich gut gewappnet. Vielleicht ja um den erneuten Kampf um den Aufstieg? Jetzt geht es für das Team erstmal zur Abschlussfahrt nach Dänemark, bevor die Vorbereitung auf die neue Saison wieder beginnt.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt