27. Juli 2019 / 21:46 Uhr

SC DHfK gewinnt Sachsencup-Spiel in Dresden 41:37

SC DHfK gewinnt Sachsencup-Spiel in Dresden 41:37

Astrid Hofmann
Dresdner Neueste Nachrichten
HC Elbflorenz-DHfK Leipzig
Der frühere SC-DHfK-Handballer Sebastian Gress will sich gegen die Abwehr des Bundesligisten durchsetzen. © Steffen Manig
Anzeige

Die Bundesliga-Handballer des SC DHfK Leipzig haben am Sonnabend ein Testspiel im Rahmen des „Sachencups“ beim HC Elbflorenz mit 41:37 (24:17) gewonnen.

Dresden. Noch gibt es dieses Sachsenderby nicht im Punkspielbetrieb, doch das Duell zwischen dem Erstligisten aus der Messestadt und dem Dresdner Zweitligisten lockte schon diesmal trotz tropischer Temperaturen und klassischem Badewetter 1284 Zuschauer zu einem Vorbereitungsspiel in die Dresdner Ballsport Arena. Und sie mussten ihr Kommen angesichts von 78 Toren nicht bereuen.

Anzeige

Die Gäste aus Leipzig begannen erwartungsgemäß stark, führten schnell mit 10:5 (11.) und setzten sich bis zur 21. Minute auf 17:10 ab. Dabei gingen beide Mannschaften hohes Tempo. Während der Bundesligist seine Chancen jedoch effektiv nutzte, vergaben die Elbestädter viele Möglichkeiten und auch die Abwehr ließ zu wünschen übrig. SC-DHfK-Trainer André Haber, der wie in den ersten beiden Testspielen auf die verletzten oder angeschlagenen Niclas Pieczkowski, Gregor Remke, Luca Witzke, Patrick Wiesmach und Raul Santos verzichten musste, meinte später: „In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt, später dann viel zu viele Fehler eingestreut.“

DURCHKLICKEN: Das sind die Eindrücke eines interessanten Testspiels zur Saison 2019/2020

Der HC Elbflorenz unterliegt dem SC DHfK Leipzig in einem Sachsencupspiel mit 37:41 (17:24) Toren. Zur Galerie
Der HC Elbflorenz unterliegt dem SC DHfK Leipzig in einem Sachsencupspiel mit 37:41 (17:24) Toren. © Steffen Manig

Denn in der zweiten Hälfte wandelte sich das Bild. Beide Teams wechselten komplett durch. Während bei den Leipzigern der Faden riss, sie sich viele Fehler erlaubten, agierte Elbflorenz bissiger in der Defensive und überzeugte mit zahlreichen schönen Kontertoren. Vor allem Linksaußen Julius Dierberg bot eine starke Leistung, war beim HCE mit 11/5 Toren der erfolgreichste Werfer. Auch der für Kapitän Mario Huhnstock eingewechselte Torhüter Tom Göres verdiente sich mit einigen guten Paraden den Sonderbeifall der Fans.

Semper: Super Resonanz in der Halle

Bester Werfer beim SC DHfK war Viggo Kristjánsson mit 6/3 Toren. Nationalspieler Franz Semper meinte nach der „Hitzeschlacht“: „Nach einer guten ersten Halbzeit haben wir in der zweiten Hälfte zu viele Fehler im Angriff gemacht, dennoch sind wir aber viel gelaufen. Natürlich werden wir unsere Schlüsse daraus ziehen.“ Zur tollen Resonanz in der Halle fügte er an: „Ich war überrascht, wie viele Zuschauer bei diesem Wetter zu einem Testspiel gekommen sind. Es war der erste Auftritt für mich in dieser Arena, die mir sehr gefällt.“

Weitere Meldungen vom Handball in Sachsen

HCE-Trainer Rico Göde befand nach der Partie: „Beide Teams sind hohes Tempo gegangen, in der ersten Halbzeit haben wir aber nicht gut gespielt, waren nicht griffig in der Abwehr. Das wurde dann in der zweiten Halbzeit deutlich besser. Nach dem dritten Testspiel in Folge bekommen die Jungs erstmal einen Tag frei.“

Dagegen geht es für die Leipziger bereits am Sonntag mit dem ersten Auftritt vor heimischer Kulisse und dem zweiten Spiel im „Sachsencup“ gegen den EHV Aue weiter.