23. August 2021 / 18:58 Uhr

SC DHfK will Krallen zeigen: Gegen die Füchse Berlin dürfen 5000 Handballfans dabei sein

SC DHfK will Krallen zeigen: Gegen die Füchse Berlin dürfen 5000 Handballfans dabei sein

Tilman Kortenhaus
Leipziger Volkszeitung
Die Handballer des SC DHfK Leipzig dürfen zum Saisonstart gegen die Füchse Berlin mit der lautstarken Unterstützung von 5000 Fans rechnen.
Die Handballer des SC DHfK Leipzig dürfen zum Saisonstart gegen die Füchse Berlin mit der lautstarken Unterstützung von 5000 Fans rechnen. © Christian Modla
Anzeige

Die Handballer des SC DHfK Leipzig können das erste Saisonspiel am 12. September gegen die Füchse Berlin vor 5000 Zuschauer bestreiten. Die zuständigen Behörden haben ein entsprechendes Schutz- und Hygienekonzept genehmigt. Demnach dürfen sowohl geimpfte als auch genesene oder negativ getestete Personen die Arena betreten. Der freie Kartenverkauf startet am 30. August 2021.

Leipzig. Wenn 5000 Fans des SC DHfK Leipzig zusammenkommen, tausende Klatschpappen in den Rängen knallen, hunderte Stimmen im Chor ihren Verein anfeuern und zig Trommelschläge über die Platte hallen, ist die Atmosphäre in der Arena Leipzig schlichtweg atemberaubend. Über 18 Monate war eine solche Auslastung der Halle nicht vorstellbar. Wenn Fans überhaupt zu den Spielen durften, dann nur mit Masken, viel Abstand und im Schachbrettmuster auf die Ränge verteilt. Diese Vorschriften haben nun ein Ende und zum Heimspielauftakt gegen die Füchse Berlin am 12. September soll die Arena endlich wieder voll werden.

Anzeige

Voraussetzung ist 3-G-Nachweis

Bis zu 5000 Zuschauer sind im genehmigten Hygienekonzept der Grün-Weißen vorgesehen. Dicht an dicht dürfen diese in den Rängen sitzen, stehen, jubeln. Eine Maskenpflicht gilt am eigenen Platz nicht mehr. Die einzige Voraussetzung für das Event ist ein 3G-Nachweis. Nur geimpfte, genesene oder negativ getestete Fans dürfen in die Sporthalle.

DURCHKLICKEN: Das war das letzte Heimspiel des SC DHfK gegen Berlin

Der SC DHfK Leipzig und die Füchse Berlin trennen sich leistungsgerecht mit 24:24. Zur Galerie
Der SC DHfK Leipzig und die Füchse Berlin trennen sich leistungsgerecht mit 24:24. ©

„So hat jeder die Chance, ein Heimspiel anzuschauen“, erklärt SC-DHfK-Geschäftsführer Karsten Günther, der den Auftakt kaum noch erwarten kann. „Das erste Heimspiel direkt gegen die Füchse – das wird ein Kracher“, so der Manager begeistert. In den vergangenen Jahren – vor der Pandemie – hatte das Duell gegen den Hauptstadtclub regelmäßig für eine volle Arena und beste Stimmung gesorgt. Das erhoffen sich die Grün-Weißen nun erneut.

„Die Fans sind enorm wichtig für uns“, weiß auch Führungsspieler Luca Witzke und erklärt: „Die Gruppe von den Feuerbällen (Anm. d. R.: Offizieller Fanclub des SC DHfK) hat uns auch beim Spielo-Cup sehr geholfen. Das macht einfach einen riesigen Unterschied.“ Erst recht, wenn statt 15 Auswärtsfans in Lübbecke 5000 Anhängerinnen und Anhänger die Halle in Leipzig voll machen.

„Die Fans sind enorm wichtig für uns“

Bleibt noch die Frage, was für eine Mannschaft auf der Platte stehen wird und wie sie sich gegen die Füchse behaupten kann? Mit vier neuen Spielern im Rückraum fallen Prognosen schwer, auch Günther und Witzke wollen sich noch nicht genau festlegen. „Unser neues Motto ,Krallen zeigen’, zeigt klar die Richtung“, so Witzke.

Der Manager ergänzt: „Im Vordergrund steht die Weiterentwicklung der Mannschaft, aber natürlich wollen wir unseren Platz vom Vorjahr gerne bestätigen und beweisen, dass das kein glücklicher Zufall war.“ Cheftrainer André Haber bringt es auf den Punkt: „Ich habe klar gesagt, das Ziel ist Europa – nur nicht welches Jahr.“


Weitere Meldungen zum SC DHfK Handball

Bis zum ersten Heimspiel der Saison steht für die Sachsen noch ein hartes Vorbereitungsprogramm an. Am Donnerstag und Freitag testen die Grün-Weißen in Polen gegen Wisla Plock, am 2. September kommt zur Generalprobe die MT Melsungen in die Arena. Tickets für das finale Testspiel sind bereits im Vorverkauf, Dauerkartenbesitzer erhalten kostenfreien Zutritt.