18. Februar 2021 / 15:21 Uhr

SC-DHfK-Kugelstoßer David Storl holt Schwung für Dortmund – verzichtet aber auf die EM

SC-DHfK-Kugelstoßer David Storl holt Schwung für Dortmund – verzichtet aber auf die EM

Frank Schober
Leipziger Volkszeitung
David Storl setzt den Fokus auf den nationalen Winterhöhepunkt: Meisterschaft 2021 in Dortmund.
David Storl setzt den Fokus auf den nationalen Winterhöhepunkt: Meisterschaft 2021 in Dortmund. © Maja Hitij/Bongarts/Getty Images
Anzeige

Favorit bei Hallen-DM: Der Kugelstoßer David Storl will am Samstag bei den Deutschen Meisterschaften in Dortmund das Podest für den SC DHfK Leipzig stürmen. Der 30-Jährige verzichtet allerdings auf ein Trainingscamp und die anstehende Europameisterschaft im März im polnischen Torun – Familienzuwachs Karlo fordert den frisch gebackenen Papa.

Anzeige

Torun/Leipzig. Mit einer stabilen Serie, der persönlichen Jahresbestweite von 20,59 Metern und einem ordentlichen dritten Platz endete am Mittwoch der Ausflug von David Storl zum internationalen Hallenmeeting im polnischen Torun. Gleichzeitig unterstrich der DHfK-Kugelstoßer drei Tage vor der Hallen-DM seine Favoritenstellung für den nationalen Winterhöhepunkt der Leichtathleten in Dortmund. Dort hoffen der 30-Jährige und sein Trainer Wilko Schaa, dass die gut 7,25 kg schwere Kugel noch rund 20 Zentimeter weiter fliegt.

Anzeige

Improvisierte Trainingscrew

Ursprünglich wollte David Storl im März noch einmal nach Torun fahren, um bei der Hallen-EM um die Medaillen zu stoßen. Doch unter der Woche teilte der zweifache Weltmeister dem Deutschen Leichtathletik-Verband seinen EM-Verzicht trotz der im Sommer 2020 erfüllten Norm mit. Denn nach der Geburt von Söhnchen Karlo am 1. Februar hatte und hat "Storli" mehr familiäre Pflichten als ursprünglich angenommen, ein zweiwöchiges Trainingscamp vor der Hallen-EM passt derzeit nicht. Zudem geht der Blick bereits in den Mai/Juni, denn das Zeitfenster zum Erfüllen der Olympianorm von 21,10 Metern ist ziemlich klein. Und der Europacup der Werfer Mitte März als erster Normwettkampf für Tokio ist abgesagt worden, da Portugal als Hochrisikogebiet eingestuft ist.

Mehr zu Leipziger Sport

"Leider ist die letzte internationale Meisterschaft für Storli schon zwei Jahre her. Insofern wäre die – ein wichtiger Test für die Abläufe eines Titelkampfes gewesen. Aber wir können es nicht erzwingen", sagte Wilko Schaa, der Improvisieren mit seiner Mini-Trainingsgruppe David Storl/Dennis Lewke (beide SC DHfK) gewohnt ist. In diesem Winter durfte das Trio nicht zum Training nach Halle reisen, weil die Corona-Inzidenz in der Saalestadt zwischenzeitlich sehr hoch war. "Aber wir hatten gute Gespräche mit dem Hallenbetreiber der Arena Leipzig – und konnten daheim trainieren", erklärt der Coach.



Wie bei der Hallen-DM 2020 in Leipzig wollen Storl und Lewke auch am Samstag wieder zusammen das Podest stürmen. "Storli ist Favorit. Um Silber und Bronze streiten sich vier, fünf Athleten, die sich allesamt auf Augenhöhe befinden", so Wilko Schaa. Für eine Medaille seien mindestens 20 Meter nötig, Dennis Lewke kratzte bereits an dieser Marke. "Er hat seine Sache bislang gut gemacht, war allein bei allen Meetings und hat sich trotz langer Anreise und vieler Coronatests prima behauptet. Nach langen Fahrten war er freilich etwas müde", so der Coach über den 27-Jährigen. Ein Lohn der Strapazen: Lewke brachte bereits einige internationale Einladungen für den Sommer mit. Diese Meetings sind das Salz in der Suppe eines Profis - ebenso wie die angestrebte DM-Medaille in Dortmund.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!