10. Februar 2019 / 17:59 Uhr

SC DHfK Leipzig holt ersten Auswärtssieg der Saison in Bietigheim

SC DHfK Leipzig holt ersten Auswärtssieg der Saison in Bietigheim

Tilman Kortenhaus
Leipziger Volkszeitung
Sonntag, 16.12.2018; SG BBM Bietigheim - SC DHfK Leipzig in Berlin.
Der SC DHfK Leipzig gewinnt das Spiel in Bietigheim mit 24:15. © Rainer Justen
Anzeige

Das DHfK-Kaninchen beißt die Bietigheimer-Schlange: Mit 24:15 besiegen die Leipziger Handballer die SG BBM Bietigheim und holen ersten Auswärtssieg.

Anzeige
Anzeige

Bietigheim. „Heimstärke zeigen“ steht in riesiger Schrift in der Halle des SG BBM Bietigheim. Damit tut sich die Mannschaft vom neuen Trainer Hannes Jón Jónsson am Sonntag aber schwer. „Heimstark“ wirkt hier nur einer: Torhüter Domenico Ebner. Immer wieder pariert er - zumindest in der ersten Hälfte - die Angriffe des SC DHfK Leipzig. Am Ende gewinnen die Gäste aus Leipzig aber sicher 24:15 (11:9).

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel in Bietigheim

SG BBM Bietigheim - SC DHfK Leipzig 15:24 Zur Galerie
SG BBM Bietigheim - SC DHfK Leipzig 15:24 © Rainer Justen
Anzeige
LESENSWERT

Bietigheims neuer Coach Hannes Jónsson sagte: „Ich bin enttäuscht, wir wollten mehr rausholen heute. Mit dem Feuer und der Einstellung bin ich zufrieden, wir haben gekämpft. Aber unsere Wurfquote wurde heute immer schlechter, in Hälfte zwei lag sie bei 30 Prozent. Wir haben genug zu tun.“

Der mit acht Treffern beste DHfK-Werfer Philipp Weber meinte: „Ganz so einfach hatten wir uns das nicht vorgestellt. Bis zur 40. Minute war es ein Kampfspiel, wir wussten, dass wir hinten raus ordentlich Power haben würden. Wenn man in der Abwehr so gut steht wie wir heute, kann man den einen oder anderen Fehler vorn verkraften. Und man spielt mit viel mehr Selbstvertrauen.“

Schwerer Einstieg in die Partie für den SC DHfK

Direkt zum Einsteig in die ersten 30 Minuten wird den Leipzigern das Spiel richtig schwer gemacht. Bietigheim lässt wenig zu, steht in der Abwehr solide – der erste Wurf der Leipziger durch Philipp Weber trifft nur die Latte. Nach zwei Minuten bekommt der DHfK die nächste Chance den ersten Treffer des Spiels zu machen: Weber tritt zum Siebenmeter an. Torhüter Ebner pariert. Gleich zweifach müssen die Grün-Weißen nachwerfen, bis Lukas Binder doch noch an der Wand im gegnerischen Tor vorbeikommt, zum 1:0 für die Gäste.

Außer Weber scheint jedoch niemand so richtig das Tor treffen zu wollen. Bei 4:4 in der 13. Minute nimmt DHfK-Coach André Haber eine Auszeit. „Es ist alles gut, Männer. Aber das ist zu viel Alibi vorne. Wir sind das Kaninchen vor der Schlange“, kommentiert der Trainer, fordert mehr Mut am Kreis und im Abschluss.

ES IST VOLLBRACHT! ✊✊ Endlich, endlich, endlich holen wir den ersten AUSWÄRTSSIEG der Saison! 💚💪 Unsere Abwehr rockt das Spiel und lässt nur 15 Gegentore zu - neuer Vereinsrekord in der 1. Bundesliga!

Gepostet von SC DHfK Handball am Sonntag, 10. Februar 2019

Das will in der ersten Hälfte aber noch nicht so richtig gelingen. Zwar wirken die DHfK-Männer aufgeweckter und halten weitestgehend die Führung, aber die Bietigheimer kommen doch immer wieder zum Ausgleich. 18. Minute: Ebner zeigt im Tor der Hausherren, warum er als einer der besten in der Bundesliga gilt. Hält erneut einen Siebenmeter - wieder treffen die Sachsen allerdings über Nachwurf. Der SC DHfK wirkt stärker, zur deutlichen Führung soll es aber noch nicht reichen.

In die zweiten 30 Minuten startet Leipzig mutiger. Die Worte von Haber aus der ersten Auszeit müssen gefruchtet haben – oder wurden in der Kabine deutlich wiederholt.

Mehr zum SC DHfK Leipzig

Aus zwei Punkten Führung werden schnell vier. Über ein beeindruckendes Doppelpassspiel von Weber, Binder, Weber untermalen die Gäste jetzt ihre Dominanz in dem Spiel und machen zur 36. Minute das 14:10. Bietigheim wirkt eingeschüchtert, begeht nervöse Fehler und auch Hintermann Ebner ist nicht mehr so selbstsicher. Im Tor der Bietigheimer soll es für die letzten 20 Minuten also Jürgen Müller regeln. Gegen die jetzt treffsicheren Leipziger fällt ihm das jedoch schwer und auch die Abwehrleistung lässt deutlich nach. Der DHfK steht zur nächsten Auszeit von Bietigheim in der 49. bereits mit sechs Toren vorne, drei Minuten später sind es schon acht.

Leipzig lässt sich seine Führung nicht mehr nehmen und sichert sich beim Tabellenvorletzten souverän den ersten Auswärtssieg der Saison. Vor allem defensiv ist der Rückrundenauftakt geglückt – und die DHfK-Helden holen in der angekündigten „Handball-Schlacht“ zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg.

SC DHfK: Putera, Villadsen; Semper 2, Wiesmach 6/2, Rojewski, Jurdzs, Krzikalla, Binder 3, Janke 1, Pieczkowski 1, Roscheck, Weber 8/1, Gebala, Milosevic 2. Zuschauer: 2913. 7-m: 3/3:6:3. Strafmin.: 6:6.

ANZEIGE: 50% auf Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt