08. April 2020 / 16:44 Uhr

SC DHfK Leipzig startet Crowdfunding-Aktion wegen Corona-Verlusten

SC DHfK Leipzig startet Crowdfunding-Aktion wegen Corona-Verlusten

Tilman Kortenhaus
Leipziger Volkszeitung
In Chemnitz ist Felix Groß schwer gestürzt. 2020 will der Radsportler vom SC DHfK endgültig sein Olympiaticket lösen.
Bahnradfahrer Felix Groß und viele Athleten des SC DHfK Leipzig unterstützen die Crowdfunding-Aktion. © Florian Pappert
Anzeige

Der SC DHfK Leipzig startet eine Crowdfunding-Aktion um monatliche Einbußen von rund 100 000 Euro teilweise ausgleichen zu können. Ausreichend Anreize gibt es für mögliche Unterstützer, denn diese können Prämien gewinnen: Bahnradfahrer Felix Groß bietet ein signiertes Trikot und ein Personal Training an.

Anzeige
Anzeige

Der SC DHfK Leipzig startet am Donnerstag eine Crowdfunding-Aktion, um die aktuellen Verluste zumindest teilweise abdecken zu können. Bis Ende April sollen so mindestens 50 000 Euro zusammenkommen, andernfalls bekommen alle Unterstützer ihr Geld zurück. Der erste Anreiz für mögliche Unterstützer ist genau dieses "Alles oder nichts"-Prinzip, einen weiteren Anreiz möchte der Verein durch einige attraktive Prämien schaffen, die jeder Teilnehmer gewinnen kann.

Eine Trainingseinheit mit Ruder-Olympiasiegerin Annekatrin Thiele oder Bahnrad-Ass Felix Groß, ein signiertes Wettkampftrikot von Kugelstoßweltmeister David Storl, dazu Gesundheitsangebote des Fitness- und Gesundheitszentrums, Bootstouren der Abteilung Kanu und viele weitere Prämien. SC DHfK-Präsident Bernd Merbitz hofft für die Crowdfunding-Aktion auf die Kraft der gesamten Sportfamilie: „Wir wünschen uns, diese Situation gemeinsam bewältigen zu können, um den finanziellen Verlust zumindest teilweise auszugleichen und unseren Mitgliedern auch nach dieser schwierigen Zeit unser Sportangebot in all seiner Vielfalt und Qualität anbieten zu können.“

Mehr zu SC DHfK Leipzig

Personal Training mit Felix Groß

Aktuell verliere der Verein monatliche Einnahmen von rund 100 000 Euro aufgrund der Einstellung des Sportbetriebs und Schließung der Sportstätten, so Alexander Schlenzig, Generalsekretär des Vereins. „Wir sind unglaublich dankbar, mit wie vielen Ideen unsere Abteilungen in den letzten Tagen auf uns zugekommen sind“, so Schlenzig. Auch Bahnradfahrer Felix Groß sagte als einer von vielen Athleten ohne Zögern seine Unterstützung zu und bietet ein signiertes Trikot und ein Personal Training an: „Ich möchte in der für uns alle sehr schwierigen Zeit einen kleinen Beitrag an meinen Heimatverein zurückgeben, weil sie mich in den vergangenen zwölf Jahren ebenfalls immer unterstützt haben.“