09. Oktober 2019 / 16:57 Uhr

Streich erklärt Nominierungen von Waldschmidt und Koch: Deshalb ist der SC Freiburg für den DFB so attraktiv

Streich erklärt Nominierungen von Waldschmidt und Koch: Deshalb ist der SC Freiburg für den DFB so attraktiv

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mit Luca Waldschmidt (v.l.) und Robin Koch könnten zwei weitere Schützlinge von Christian Streich gegen Argentinien ihr Debüt im DFB-Team feiern.
Mit Luca Waldschmidt (v.l.) und Robin Koch könnten zwei weitere Schützlinge von Christian Streich gegen Argentinien ihr Debüt im DFB-Team feiern. © dpa
Anzeige

Der SC Freiburg entwickelt sich für Bundestrainer Joachim Löw immer mehr zum Lieblings-Lieferanten für neue Nationalspieler. Gegen Argentinien könnten mit Luca Waldschmidt und Robin Koch die nächsten SC-Spieler im Trikot des DFB debütieren. Freiburg-Trainer Christian Streich erklärt, warum Löw so gern auf Freiburger zurückgreift.

Anzeige
Anzeige

Die Nähe von Bundestrainer Joachim Löw zum Bundesliga-Standort SC Freiburg spielt in den Augen von SC-Trainer Christian Streich keine Rolle bei der Nominerung für die Nationalelf. „Es ist nicht so, dass wir uns beide jede Woche treffen, weil wir beide in Freiburg leben. Wir haben ein sehr gutes Verhältnis. Aber es ist nicht so, dass ich da anrufe und sage: Jogi, könntest du da mal wieder einen in die Nationalmannschaft berufen, das sind mir zu wenig“, sagte Streich im Podcast Der Sechzehner.

Streich betonte vielmehr die Rolle des Sport-Clubs als Ausbildungsverein für Fußballer. „Wir müssen sie dahin bringen, dass sie richtig gute Bundesliga-Spieler werden, die dann auch in größeren Vereinen sich durchsetzen können. Darum geht es für uns“, sagte der 53-Jährige nach den Nationalmannschafts-Nominierungen von Luca Waldschmidt und Robin Koch. „Wenn sie das schaffen, werden sie spätestens dann berufen.“

Nationalmannschaft: Alle Debütanten unter Joachim Löw

Klickt euch hier durch alle Debütanten von Bundestrainer Joachim Löw in der Nationalmannschaft - von Malik Fathi bis Mark Uth! Zur Galerie
Klickt euch hier durch alle Debütanten von Bundestrainer Joachim Löw in der Nationalmannschaft - von Malik Fathi bis Mark Uth! ©
Anzeige

Bundestrainer Löw muss auf zehn DFB-Spieler verzichten

Löw hatte schon vor Waldschmidt und Koch auf Spieler des SC Freiburg zurückgegriffen, wenn Not am Mann war. Vor der WM 2018 debütierte überraschend Routinier Nils Petersen im DFB-Team, vier Jahre zuvor hatte Löw Christian Günter und den damaligen Freiburger Oliver Sorg für ein Länderspiel gegen Polen in den Kader berufen.

Mehr zum DFB-Team

Zehn Spieler fehlen Bundestrainer Joachim Löw für die Länderspiele gegen Argentinien am Mittwoch sowie vier Tage später in Estland. Also rief Löw bei Koch an. Seit 2017 spielt der 23-Jährige beim SC Freiburg, in dessen Stadion der Wahl-Freiburger Löw oft zu Gast ist. Koch spielt entweder im Abwehr- oder Mittelfeldzentrum, je nachdem, wo Trainer Christian Streich ihn braucht. Diese Flexibilität war vielleicht auch ein Grund für Löws Anruf.

Anders als Koch war Waldschmidt bereits im DFB-Team – blieb im September gegen Holland und Nordirland aber noch ohne Einsatz. Der 23-jährige Ex-Hamburger soll gegen Argentinien allerdings eine prominente Rolle spielen, wegen der Verletzungen von Timo Werner und Marco Reus soll der Freiburger in der Startelf stehen.

Head to Head zwischen Deutschland und Argentinien

Im Dortmunder Signal Iduna Park kommt es am Mittwoch zum Kräftemessen zweier Fußball-Giganten. Wer hat die besseren Karten, Deutschland oder Argentinien? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die voraussichtlichen Teams im direkten Vergleich. Zur Galerie
Im Dortmunder Signal Iduna Park kommt es am Mittwoch zum Kräftemessen zweier Fußball-Giganten. Wer hat die besseren Karten, Deutschland oder Argentinien? Der SPORTBUZZER zeigt die voraussichtlichen Teams im direkten Vergleich. ©

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt