31. August 2021 / 11:46 Uhr

Namensrechte verkauft: SC Freiburg bestreitet Heimspiele im Europa-Park-Stadion

Namensrechte verkauft: SC Freiburg bestreitet Heimspiele im Europa-Park-Stadion

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Das neue Stadion des Bundesligisten SC Freiburg wird in Zukunft Europa-Park-Stadion heißen.
Das neue Stadion des Bundesligisten SC Freiburg wird in Zukunft "Europa-Park-Stadion" heißen. © IMAGO/Arnulf Hettrich
Anzeige

Der SC Freiburg wird seine Heimspiele künftig im Europa-Park Stadion austragen. Wie der Bundesliga-Klub am Dienstag mitteilte, verkaufen die Freiburger die Namensrechte an ihren langjährigen Sponsor. Die Änderung soll ab dem geplanten Umzug in die neue Spielstätte im Oktober gelten.

Der SC Freiburg wird künftig im Europa-Park Stadion spielen. Der Freizeitpark in Rust, rund 40 Kilometer von Freiburg entfernt, ist seit fast 30 Jahren Sponsor des Bundesligisten und baut sein Engagement nun aus. Wenn der Sport-Club wie geplant im Oktober in die neue Spielstätte umzieht, wird das Stadion am Wolfswinkel zum Europa-Park Stadion. Das teilte der Club am Dienstag mit.

Anzeige

Wie viel sich der Freizeitpark das Namensrecht kosten lässt und für wie lange es ausgehandelt wurde, darüber haben beide Partner wie üblich Stillschweigen vereinbart. "Es ist ein langfristiger Kontrakt, das ist richtig und wichtig, nicht alle zwei Jahre zu wechseln", sagte SC-Vorstand Oliver Leki.

Der ursprünglich schon zum Saisonbeginn geplante Umzug ins neue Stadion hat sich wegen technischer Probleme im Neubau verzögert. Mitte Oktober will der Sport-Club gegen RB Leipzig zum ersten Mal in der Bundesliga im neuen Stadion spielen. Davor soll es in der Länderspielpause am 7. Oktober einen Festakt und ein Freundschaftsspiel gegen den Zweitligisten FC St. Pauli geben, wie Leki ankündigte.