28. September 2020 / 20:01 Uhr

SC Freital gewinnt gegen Leipzig - Dresden und Dippoldiswalde mit Doppel-Erfolgen

SC Freital gewinnt gegen Leipzig - Dresden und Dippoldiswalde mit Doppel-Erfolgen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
scfreitsl
Trainer Christian Straube führt den SC Freital zum ersten Punktspiel-Sieg. © SC Freital
Anzeige

Am zweiten Spieltag der Volleyball-Sachsenliga konnten die Frauen vom SC Freital mit 3:1 gegen TSV Leipzig gewinnen. Indes holte der Dresdner SSV in seinen beiden Partien einen Sieg und schlug Motor Mickten mit 3:1 und Radebeul mit 3:2. Ebenfalls zwei Siege fuhr Dippoldiswalde ein. Zuerst gegen die Regionalliga-Reserve aus Lichtenstein mit 3:0, gefolgt von einem 3:1-Sieg gegen VV Zittau.

Anzeige

Freital. Am zweiten Spieltag der Sparkassen-Sachsenliga der Damen konnten beinahe alle Teams ins Spielgeschehen eingreifen. Einzig die Spiele der Wildcats aus Reichenbach wurden auf Grund eines Corona-Falls verschoben. So empfing der SC Freital nur die Damen vom TSV Leipzig 76. Ein Aufstellungsfehler im ersten Satz warf die Freitaler aus der Bahn, so ging der erste Satz nach Leipzig. In der Folge korrekt aufgestellt, legten die Freitaler zu und konnten sich mit viel Kampf den zweiten Satz sichern. Im Anschluss verloren die Leipzigerinnen völlig den Faden und gaben die Sätze 3 und 4 deutlich ab. Endstand: 3:1 (-18; 23; 11; 16).

TU Dresden mit Niederlage und Sieg

Der Dresdner SSV konnte ebenfalls Punkte in heimischer Halle einfahren. Zunächst schlug man die Stadtrivalen von Motor Mickten mit 3:1. Anschließend entwickelte sich das Duell mit Aufsteiger Shatterhands Radebeul zu einem Krimi. Nach verlorenem ersten Satz konnte der DSSV mit 2:1 in Führung gehen. Im vierten Satz steigerte sich der Aufsteiger nochmals und konnte sich mit starken Abwehraktionen in den fünften Satz retten. Hier spielten die Elbstädterinnen allerdings zu souverän und sicherten sich den zweiten Sieg des Tages: 3:2 (-23; 17; 23; -21; 8).

Mehr zum Volleyball aus Leipzig

Auch die MH Metallprofil Volleys Dippoldiswalde konnten sich zu Hause 6 Punkte erspielen. Gegen die jugendliche Regionalliga-Reserve aus Lichtenstein setzten sie sich souverän mit 3:0 (15; 10; 12) durch. Im ersten Satz gegen die Aufsteiger vom VV Zittau 09 taten sich die Metallprofil Volley mit den gegnerischen Aufschlägen schwer und gaben ihn folgerichtig ab. In der Satzpause rüttelte Trainer Klaus Kaiser seine Spielerinnen erfolgreich wach. In der Folge spielten sie ihren Gegner an die Wand und dominierten das Spiel zu einem klaren 3:1 (-23; 17; 11; 10).

Die Damen vom USV TU Dresden starten durchwachsen in die Saison. Gegen die Aufsteiger der L.E. Volleys II verlor man klar mit 0:3 (-21; -19; -17). Gegen den zweiten Aufsteiger des Tages hingegen spielten die TU’ler deutlich souveräner. Sie schlugen die Stadtrivalen vom Post SV Dresden mit 3:0 (19; 18; 21).

Kay Wronka