30. März 2021 / 08:36 Uhr

SC Freital oder Budissa Bautzen: Wer steigt aus der Sachsenliga auf?

SC Freital oder Budissa Bautzen: Wer steigt aus der Sachsenliga auf?

Jürgen Schwarz
Dresdner Neueste Nachrichten
Tom Hagemann (links) gewinnt ein Kopfballduell gegen Glauchaus Felix Paul. Der Kapitän von Budissa Bautzen würde den Oberliga-Aufsteiger auf sportlichem Weg ermitteln lassen.
Tom Hagemann (links) gewinnt ein Kopfballduell gegen Glauchaus Felix Paul. Der Kapitän von Budissa Bautzen würde den Oberliga-Aufsteiger auf sportlichem Weg ermitteln lassen. © Torsten Zettl
Anzeige

Die Verantwortlichen des SC Freital und der FSV Budissa Bautzen gehen davon aus, dass auch die Saison in der sechsten Liga abgebrochen wird. Die beiden Vereine stehen im Moment an der Tabellenspitze und haben die Lizenz-Unterlagen für die Oberliga eingereicht.

Anzeige

Dresden. Auch beim SC Freital und der FSV Budissa Bautzen gehen die Verantwortlichen davon aus, dass die Landesliga-Saison abgebrochen wird. Danach stellt sich aber die Frage, gibt es trotzdem einen Aufsteiger? Nach sieben Spieltagen führen die Freitaler mit einem Zähler Vorsprung auf Bautzen. Beide Vereine haben die Lizenz-Unterlagen für die NOFV-Oberliga eingereicht. Eine Entscheidung ist bisher noch nicht gefallen.

Anzeige

Budissa will sportliche Lösung

Budissas Kapitän Tom Hagemann, der seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 verlängert hat, ist für eine sportliche Lösung: „Sollte es einen freien Platz in der fünften Liga geben, wäre ich für zwei Aufstiegsspiele gegen den SC Freital.“ Im Gegensatz zu anderen Vereinen, treiben die Spreestädter ihre Personalpolitik so oder so zügig voran. Der 21-jährige Paul Jockusch kehrt im Sommer 2021 an die Spree zurück, der Wechsel vom Landesligisten FSV Neusalza-Spremberg ist bereits perfekt. Zudem haben neben Hagemann auch Max Rülicke, Steve Schröder und Routinier Pavel Patka (192 Spiele für Bautzen) verlängert.

Auch in Freital sind die Vertragsverhandlungen „weit fortgeschritten“, sagt Abteilungsleiter Daniel Wirth. „Aktuell sind wir in den letzten Gesprächen mit unserem Kader und auch in Verhandlungen mit neuen Spielern. Da wir zweigleisig, also für die Landesliga und die Oberliga planen müssen, sind einige Personalien, wie speziell Neuzugänge, noch offen“, berichtet Abteilungsleiter Daniel Wirth. „Hier wird es auch erst finale Entscheidungen geben, wenn wir wissen, wo die Reise hingeht.“

SC Freital plant zweigleisig

Fakt ist, der große Stamm der jetzigen Landesliga-Mannschaft soll weiterhin mitgenommen werden, „schließlich haben sie bereits in den ersten sieben Punktspielen gezeigt, welches Potenzial in ihnen steckt“, so Wirth. „Alle bisherigen Gespräche waren dahingehend sehr positiv.“ Es wird also nur punktuelle Veränderungen geben, wenn Spieler den Verein verlassen, ihre Laufbahn beenden oder in einer unterklassigen Mannschaft ausklingen lassen.