16. Juni 2019 / 19:39 Uhr

SC Hainberg II rettet sich im letzten Spiel

SC Hainberg II rettet sich im letzten Spiel

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Entscheidung, wer den gang in die 2. Kreisklasse antreten muss, ist erst am letzten Spieltag gefallen.
Die Entscheidung, wer den gang in die 2. Kreisklasse antreten muss, ist erst am letzten Spieltag gefallen.
Anzeige

Mit nur einem regulären Absteiger beendete die 1. Fußball-Kreisklasse Süd die Saison. Zwei Mannschaften hatten bereits im Laufe der Spielzeit ihren Rückzug erklärt und galten dadurch als erste Absteiger. Sie begleitet nach dem Abschluss aller Saisonspiele die zweite Mannschaft des RSV 05.

Anzeige

Mit nur einem regulären Absteiger beendete die 1. Fußball-Kreisklasse Süd die Saison. Zwei Mannschaften hatten bereits im Laufe der Spielzeit ihren Rückzug erklärt und galten dadurch als erste Absteiger. Sie begleitet nach dem Abschluss aller Saisonspiele die zweite Mannschaft des RSV 05. Ihr Schlussspurt zum Saisonende reichte trotz eines 6:3-Sieges gegen den SV Puma nicht zum Klassenerhalt; denn der verbliebene Konkurrent SC Hainberg II verteidigte gegen den RSV seinen einen Punkt Vorsprung durch einen 8:0-Erfolg gegen die lange vom Abstieg bedrohte SG Niedernjesa.

SC Hainberg II – SG Niedernjesa 8:0 (4:0). Schon die erste Halbzeit wurde für die Gastgeber ein Spiel der Jubeltänze. Der Vorsprung war schnell deutlich, der Gegner zeigte wenig Gegenwehr. Hainbergs Nichtabstieg stand dadurch frühzeitig fest. Es mussten nur ein Sieg und dadurch drei Punkte her. Die Torfolge sprach schon nach 39 Minuten für die Gastgeber. Für den Sieger trafen Maretschke (4., 14.), Bilge (30., 88.), Günther (39., 50.), von Werder (72., 85.).

SV Puma – RSV 05 II 3:6 (1:3). Die RSV-Reserve zeigte im Schlussabschnitt der Saison ein weiteres Mal eine Leistung, die ligatauglich war. Ungeachtet des Spielstandes an den Zietenterrassen wurde bis zuletzt auf Sieg gespielt. Erst zwei Treffer innerhalb von 60 Sekunden (88.). Minute entschieden die Partie endgültig. – Tore: 0:1 König (14.), 0:2 K. Müller (20.), 1:2 Rameil (37.), 1:3, 1:4 Mainka (42., 54.). 2:4 Schoesser (63.), 3:4 Triller (67.), 3:5, 3:6 Schönbach (88., 88.).

SC Nikolausberg – TSV Holtensen 0:4 (0:2). Holtensen behauptete sich beim NSC, weil seine Stürmer in der 18., 30., 61. und 80. Minute trafen. Am Ende der Saison fehlte ein Sieg, um anstelle des DSC Dransfeld die Meisterschaft der Klasse zu bejubeln. Wenn es auf die Tordifferenz angekommen wäre, wäre Holtensen nämlich im Vorteil gewesen.

SCW II – SG Harste/Lenglern 0:4 (0:0). In der letzten halben Stunde entschieden die Gäste das Spiel. Die Weender Zweite besaß keine Kraft. – Tore: 0:1 Bossmann (60.), 0:2 Alder (67.), 0:3 Wieland (70.), 0:4 Schweiger (87.).

VfB Sattenhausen – SVG II 4:3 (3:2). Zum Saisonabschluss feierten die Gastgeber noch einmal ein lange vermisstes Erfolgserlebnis. Fielen in den ersten 62 Minuten hüben wie drüben insgesamt sieben Tore, gingen beide Teams in der Schlussphase leer aus. – Tore: 1:0 Cosakun (3.), 1:1, 1:2 Spickhoff (15., 25.), 2:2 Coskun (44.), 3:2 Haffner (45.), 3:3 Grüneklee (56.), 4:3 Wagner (63.).

Von Reiner Finke