05. August 2018 / 18:08 Uhr

SC Hemmingen/Westerfeld gewinnt Landesliga-Debüt gegen die TSV Burgdorf: "Ein verdienter Sieg"

SC Hemmingen/Westerfeld gewinnt Landesliga-Debüt gegen die TSV Burgdorf: "Ein verdienter Sieg"

Jens Niggemeyer
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Burgdorfs Michael Fitzner (rechts) setzt sich gegen Hemmingens Fabian Klein durch.
Burgdorfs Michael Fitzner (rechts) setzt sich gegen Hemmingens Fabian Klein durch. © Dennis Michelmann
Anzeige

Erstes Spiel, erster Sieg: Der SC Hemmingen/Westerfeld scheint in der Landesliga angekommen zu sein. Gegen die TSV Burgdorf machte die Mannschaft von Trainer Semir Zan das bessere Spiel, gibt auch sein Gegenüber Holger Kaiser zu.

Anzeige
Anzeige

Mit dem Landesliga-Debüt seiner Schützlinge hat Semir Zan zufrieden sein dürfen. Der Trainer des SC Hemmingen-Westerfeld nahm den 3:1-Heimsieg gegen die TSV Burgdorf durchaus mit Genugtuung zur Kenntnis, wusste den Sieg jedoch einzuordnen. „Die Leistung war absolut in Ordnung und es war auch ein verdienter Sieg. Aber gegen einen Gegner mit größerer Qualität können wir es uns nicht leisten, so viele erstklassige Chancen zu vergeben.“ Sein Gegenüber zeigte sich dagegen enttäuscht: „Das war heute insgesamt nicht so dolle“, resümierte TSV-Coach Holger Kaiser enttäuscht. „Drei, vier Spieler hatten heute nicht gerade die beste Tagesform. Und vorne hat uns vor allem vor der Pause die Durchschlagskraft gefehlt.“

​"Die Hemminger waren vorne viel gefährlicher"

Beide Teams begannen eher defensiv und vorsichtig. Doch im Gegensatz zu den Hausherren ging den Gästen an diesem Tag der Zug zum Tor ab. „Die Hemminger waren vorne viel gefährlicher als wir“, gab Kaiser zu. Und Zan konkretisierte dies: „Wir hatten schon vor der Pause etliche gute Kontermöglichkeiten, haben aber insgesamt zu langsam gespielt.“ Zu drei Hochkarätern durch Michael Gerlach und Mustafa Akcora reichte es allerdings dennoch. Eine davon nutzte Gerlach zu wichtigen Führung (37.). „Das war wichtig, weil wir wussten, dass sich mit dem 1:0 im Rücken sicherlich mehr Räume bieten würden“, betont der SC-Trainer. Er sollte Recht behalten.

Das sind die Bilder zur Partie SC Hemmingen-Westerfeld gegen die TSV Burgdorf:

Die Hemminger bejubeln das 1:0 durch Michael Gerlach. Zur Galerie
Die Hemminger bejubeln das 1:0 durch Michael Gerlach. ©
Anzeige

Nach dem Wechsel legten die Hemminger durch Gean Rodrigo Baumgratz zügig nach (55.). „Vor und nach dem 2:0 hatten wir fünf Riesenmöglichkeiten, um die Partie endgültig zu entscheiden, haben das aber leider nicht geschafft“, ärgerte sich Zan. Das 1:2 durch Patrick Schuder (63.) und die Abschlussschwäche der Hausherren ließen die Burgdorfer noch auf ein glückliches Ende hoffen. „Im Grunde war es aber nur die fünf Minuten nach dem Anschlusstor brenzlig und hektisch“, befand der Hemminger Trainer. Danach habe sein Team wieder alles unter Kontrolle gehabt.

​Fitzner vergibt Ausgleichschance

„Wir haben erst hinten raus zwei, drei Möglichkeiten gehabt, um das 2:2 zu erzielen“, gab auch Kaiser zu. Die größte Chance zum Ausgleich vergab Michael Fitzner, der den Ball aus fünf Metern nicht im Tor unterbringen konnte (88.). Den Schlusspunkt setzte der Hemminger Aljoscha Hyde, der in der Nachspielzeit nach einem Foul an Luca Ritzka per Strafstoß zum 3:1-Endstand traf. „Ich fand, die Burgdorfer haben einfach zu wenig investiert, um hier etwas zu holen“, bilanzierte Zan.

Mehr zu Hannovers Amateurfußball

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt