24. September 2018 / 11:37 Uhr

Sie schenken sich nichts: Hemminger und Ramlinger erarbeiten sich je einen Punkt

Sie schenken sich nichts: Hemminger und Ramlinger erarbeiten sich je einen Punkt

Jens Niggemeyer
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der Hemminger Emmanouli Skountridakis (links) versucht Ramlingens Sahin Caran (rechts) aufzuhalten
Der Hemminger Emmanouli Skountridakis (links) versucht Ramlingens Sahin Caran (rechts) aufzuhalten © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Das war eine umkämpfte Landesliga-Partie: Aufsteiger SC Hemmingen-Westerfeld kehrt mit einem Zähler vom SV Ramlingen/Ehlershausen zurück. Aljoscha Hyde bringt die Gäste in Führung, die Antwort von Kesip Caran lässt nicht lange auf sich warten. Endstand: 1:1.

Anzeige

Kurt Becker konnte mit dem 1:1 (1:1) gegen den SC Hemmingen-Westerfeld leben, trauerte aber dennoch ein wenig zwei verlorenen Punkten nach. „Ein 2:1 wäre nicht unverdient gewesen. Wenn du in so einem engen Spiel beim Stand von 1:1 nach knapp einer Stunde einen Elfmeter vergibst und kurz darauf dann auch noch ein in meinen Augen reguläres Tor wegen vermeintlicher Abseitsstellung abgepfiffen bekommst, ist das ein bisschen bitter“, sagte der Coach des Landesligisten SV Ramlingen/Ehlershausen. Auf der anderen Seite zollte er dem Gegner Respekt. „Kompliment an die Hemminger, die eine richtig starke Leistung abgeliefert haben.“

Anzeige

"Unser Plan ist eigentlich voll aufgegangen."

Gästetrainer Semir Zan zeigte sich vollauf zufrieden: „Unser Plan ist eigentlich voll aufgegangen. Defensiv haben wir ganz wenig zugelassen, wir sind in Führung gegangen und hatten im Verlauf der zweiten Halbzeit viele sehr gute Kontersituationen“, resümierte der Hemminger Coach. „Leider haben wir wir die nicht clever und sauber genau ausgespielt. Und wir haben den Ausgleich einfach zu schnell gefangen.“

Mehr Berichte aus dem Bezirk

Beide Teams bewiesen nachdrücklich, dass sie zu den besten der Liga zählen. „Es war ein hoch intensives und absolut impulsives Spiel“, lobte Zan das Niveau des Kräftemessens. Weil allerdings hüben wie drüben in der Defensive extrem aufmerksam, kompakt und kompromisslos gearbeitet wurde, gab es nicht viele brenzlige Strafraumszenen. „Das war ein absolut ausgeglichenes Duell, in dem jede Seite pro Halbzeit nur zwei gute Chancen hatte“, so Becker.

​Antwort von Caran folgt prompt

Die Gäste gingen in Führung, als Aljoscha Hyde aus dem Gewühl heraus traf (24. Minute), doch die Reaktion der Hausherren ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Flankenball war Kesip Caran zur Stelle und traf zum 1:1 (26.). Kurz darauf hätte Gean Rodrigo Baumgratz den Aufsteiger erneut in die Vorhand bringen können, doch Ramlingens Keeper Marcel Maluck parierte seinen Volleyschuss glänzend (30.).


Das sind die besten Torschützen aus der Region Hannover in der Landesliga Hannover (Stand: 08.03.2020)

12 Tore Zur Galerie
12 Tore ©

Auch im zweiten Spielabschnitt schenkten sich beiden Seiten nichts. Als der Schiedsrichter nach einem Foul von Baumgratz an Lennart Feldhus auf Strafstoß für die Ramlinger entschied, schien sich die Waage zugunsten der Gastgeber zu senken. Sahin Caran zeigte allerdings Nerven und verschoss (64.).

Giesekings Treffer zählt nicht

Wenig später jubelten die Ramlinger dann wirklich, doch der Referee annullierte den Kopfballtreffer von Timo Gieseking, weil dieser angeblich im Abseits gestanden habe (74.). „Schade, denn ich glaube, das wäre die Entscheidung gewesen“, so Becker. „Ich hatte das Gefühl, wir hätten hinten raus mehr zuzusetzen.“

Obwohl die Gäste gegen auf den Sieg drängende Ramlinger ihre Konter letztlich nicht präzise genug zu Ende brachten, hatte sie zumindest noch eine dicke Chance: Doch Steven Melz scheiterte frei vor dem Tor an stark reagierenden Maluck (78.). Der Platzverweis gegen den Hemminger Malte Uphoff (81., Gelb-Rot) blieb ohne Auswirkungen.