16. Mai 2020 / 17:37 Uhr

Paderborn-Trainer Steffen Baumgart sorgt für Bundesliga-Novum: Erstmals regulär vierte Einwechselung

Paderborn-Trainer Steffen Baumgart sorgt für Bundesliga-Novum: Erstmals regulär vierte Einwechselung

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mit der regulären vierten Einwechselung sorgte Trainer Steffen Baumgart vom SC Paderborn in der Partie bei Fortuna Düsseldorf für ein Novum in der Bundesliga-Geschichte.
Mit der regulären vierten Einwechselung sorgte Trainer Steffen Baumgart vom SC Paderborn in der Partie bei Fortuna Düsseldorf für ein Novum in der Bundesliga-Geschichte. © imago images/Poolfoto
Anzeige

Trainer Steffen Baumgart vom SC Paderborn hat beim Neustart der Bundesliga für ein Novum gesorgt. In der 73. Minute der Partie bei Fortuna Düsseldorf nahm Baumgart als erster Coach in einem Bundesliga-Spiel eine reguläre vierte Auswechselung vor.

Anzeige
Anzeige

Trainer Steffen Baumgart vom SC Paderborn hat bei Neustart der Bundesliga am Samstag in der Begegnung bei Fortuna Düsseldorf (0:0) für ein Novum gesorgt. Der 48-Jährige ist der erste Coach der Liga-Geschichte, der regulär eine vierte Auswechselung vornahm. Vollzogen wurde dieser Schritt mit einem Doppelwechsel: In der 73. Minute holte Baumgart Dennis Srebeny und Kai Pröger vom Feld, brachte dafür Ben Zolinski und Abdelhamid Sabiri. Später wechselte der Paderborner Trainer legal auch noch ein fünftes Mal, indem er Antony Evans für Christian Antwi-Adjej einwechselte (88.).

Mehr vom SPORTBUZZER

Klaus Augenthaler für Bayern: Vierter Wechsel illegal

Zuvor hatte es einen vierten Wechsel in der Bundesliga nur einmal illegalerweise gegeben. Am letzten Spieltag der Saison 1995/1996 hatte Co-Trainer Klaus Augenthaler in Vetretung des damaligen Interimscoaches Franz Beckenbauer das Kommando auf der Bank des FC Bayern München - und leistete sich ebenfalls gegen Düsseldorf mit dem unzulässigen vierten Tausch eines Akteurs einen historischen Fauxpas.

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion?

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? Zur Galerie
Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? ©

Aufgrund der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie hatten sich der Weltverband FIFA und das für grundlegende Regeländerungen verantwortliche International Football Association Board (IFAB) jedoch jüngst darauf verständigt, in Wettbewerben, die bis Jahresende 2020 abgeschlossen sein sollen, vorübergehend bis zu fünf Auswechselungen zu ermöglichen. Weil die Deutsche Fußball Liga (DFL) sich entschied, dieser Regeländerung zu folgen, ist es den Bundesligisten in den verbleibenden Spieltagen der laufenden Saison, die wegen des Corona-Ausbruchs allesamt vor leeren Zuschauerrängen ausgetragen werden, erlaubt, öfter als nur die üblichen drei Mal zu wechseln.