25. Oktober 2020 / 19:48 Uhr

SC Rinteln treibt es gegen den VfL Münchehagen auf die Spitze

SC Rinteln treibt es gegen den VfL Münchehagen auf die Spitze

Jörg Bressem
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
x-Metin
Metin Yetiz und seine Teamkollegen haben beim SC Rinteln momentan viel zu jubeln. Der Blick geht nach oben. © Daniel Kultau / Archiv
Anzeige

Der SC Rinteln setzt seine Klettertour in der Bezirksliga fort. Auch beim VfL Münchehagen gab es einen Erfolg.

Fußball ist ein Mannschaftssport, das ist bekannt. Dass die Erfolge auch vom Teamgeist abhängen, ebenso. Der SC Rinteln treibt dieses Erkenntnis allerdings auf die Spitze. Er gewann in der Fußball-Bezirksliga schon wieder und ist jetzt punktgleich mit Tabellenführer MTV Rehren A/R. Das 3:0 beim VfL Münchehagen war ein erneuter Beweis des unerschütterlichen Selbstbewusstseins der Rintelner.

Anzeige

„Das Spiel stand auf hohem Niveau“, freute sich SCR-Trainer Uwe Oberländer. „Es wurde gespielt, gefightet, gekämpft, und es wäre auch ein anderes Ergebnis drin gewesen, sogar ein Sieg des VfL Münchehagen.“ Doch zurzeit hat der SC Rinteln den Erfolg gepachtet. Während Münchehagen in einem offenen Schlagabtausch zweimal nur den Pfosten traf, erzielte der immer stärker werdende Max Gahr in der 29. Minute nach Vorbereitung von Alban Ramushi die 1:0-Führung der Gäste.

Mehr zum Schaumburger Sport

Als der SC Rinteln entschlossen aus der Kabine kam und gerade eingewechselte Benedikt Eckel nur vier Minuten nach dem Wiederanpfiff nach einer schönen Kombination auf 2:0 für Rinteln erhöhte, war Münchehagen spürbar irritiert. Die Gastgeber starteten zwar wieder ihre Angriffe, trafen aber auf einen gewohnt kompakt stehenden SC Rinteln, der in der 71. Minute zu seinem letzten Schlag ausholte. Der Ball lief mit Tempo über zwei Stationen, kam zu Gahr, der quer für Eckel ablegte, dessen 3:0 die Vorentscheidung war. „Das war alles sehr gut anzuschauen“, freute sich Oberländer.

SC: Yetiz, Kütemeyer, Obst, David Schrader, Alban Ramushi (80. Sariboga), Boga, Julian Bedey, Hasani, Mena (46. Eckel, 72. Müller), Fahrenkamp, Gahr (90. Hauser).