07. Mai 2021 / 17:30 Uhr

SC Rosdorf holt sich Hilfe – und mäht den Rasen fast doppelt so schnell

SC Rosdorf holt sich Hilfe – und mäht den Rasen fast doppelt so schnell

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Präsentieren die neue Mähmaschine des SC Rosdorf: Christian Baethe, Bernd Schütze, Theodor Baethe, Bernhard Oppermann, Harald Merker, Carsten Ilse, Sören Steinberg und Martin Seebode (v. l.).
Präsentieren die neue Mähmaschine des SC Rosdorf: Christian Baethe, Bernd Schütze, Theodor Baethe, Bernhard Oppermann, Harald Merker, Carsten Ilse, Sören Steinberg und Martin Seebode (v. l.). © Swen Pförtner
Anzeige

Der SC Rosdorf und seine Unterstützer tun alles dafür, dass das BOLZPLATZHELDEN- Fußballcamp von SPORTBUZZER und EAM im August ein Erfolg wird: Für die beiden Rasenplätze des SCR wurde mit Hilfe von Gemeinde, Ortsrat, Lotto-Sport-Stiftung und Sparkasse Göttingen ein Nullwendekreismäher angeschafft.

Das BOLZPLATZHELDEN Fußballcamp kann kommen: Wenn auf der Anlage des SC Rosdorf vom 23. bis 27. August Ex-Profi Karsten Suermann und seine Mitstreiter ambitionierten Nachwuchskickern Tipps und Tricks beibringen, wird der Rasen voraussichtlich in bestem Zustand sein, denn durch eine gemeinsame Kraftanstrengung konnte für die beiden Plätze des SCR ein sogenannter Nullwendekreismäher angeschafft werden. Der ehrenamtliche Platzwart muss nun nur noch etwas mehr als die Hälfte der bisherigen Zeit kreiseln, bis der Rasen in perfektem Zustand ist.

„Unser Mäher war hinüber. Er war unheimlich alt, und bei fast einem Dutzend Mannschaften, die auf den Plätzen trainieren, haben wir uns mit dem Mähen schon ziemlich abgemüht“, sagt Carsten Ilse, Vorstandssprecher des SC Rosdorf über die Anschaffung. Nun sitzt Platzwart Bernd Oppermann auf einer Maschine, die wesentlich schneller fährt und eine entsprechend höhere Flächenleistung hat: Waren bisher eineinhalb Stunden nötig, muss jetzt weit weniger als eine Stunde veranschlagt werden, weil der neue Mäher eine Flächenleistung von 13.500 Quadratmeter pro Stunde aufweist, während der alte lediglich auf 5000 Quadratmeter kam.

Elf Mannschaften trainieren auf den Plätzen des SC

Der Bedarf beim SC Rosdorf ist definitiv vorhanden: Vor der Corona-Pandemie wurden die beiden Plätze von drei Herrenmannschaften, einem Altherrenteam und sieben Juniorenmannschaften des JFV Rosdorf bespielt. „Wir haben eine unheimlich hohe Anzahl an Mannschaften“, verdeutlicht Ilse die Beanspruchung der Plätze.

Anzeige

Für einen Nullwendekreismäher, der dem SCR zukünftig weiterhilft, ist eine Investition im hohen vierstelligen Bereich zu schultern. Weil die Rosdorfer das nur mit fremder Hilfe schaffen konnten, wurden Klinken geputzt – mit Erfolg: Die Rosdorfer Gemeindeverwaltung und Politik hätten unbürokratisch geholfen, berichtet Ilse, dazu sei eine Förderung und ein Sponsoring der Sparkasse Göttingen gekommen.

Im einzelnen förderte die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung das Projekt mit dem Maximalbetrag von 3000 Euro, der bei einer Investition bis zu 10.000 Euro beantragt werden kann. Voraussetzung ist, dass ehrenamtliche Arbeit geleistet wird – was beim SC Rosdorf der Fall ist. „Wir haben keinen hauptamtlichen Platzwart. Uns wird von Rentnern geholfen, und so konnten wir unter anderem einen Anbau ans Sporthaus bewerkstelligen, einen Carport zum Gerätehaus umbauen und die Fassade neu gestalten“, berichtet Ilse.

Download Bolzplatzhelden-Camp: Anmeldeformular 2021

Ein Vereinsmitglied habe dem Klub sogar mit sogenannten Vogelsitzen geholfen, die ein Mittel gegen die Wühlmäuseplage auf den Rasenplätzen des SCR darstellen. „Das haben wir alles beim Stiftungsantrag in die Waagschale geworfen“, so Ilse.


Außerdem rannte der SC sowohl bei der Gemeinde Rosdorf und Bürgermeister Sören Steinberg (SPD) als auch beim Ortsrat mit seinem Anliegen offene Türen ein – mit ihrer Unterstützung war die Investitionssumme fast schon erreicht. Den Rest steuerte schließlich die Sparkasse Göttingen bei, die darüber hinaus auch noch einen Düngerstreuer und einen Rasenkamm spendierte.

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Ende März kam der neue Mäher an, die offizielle Inbetriebnahme erfolgte am Freitag. Damit wurde eine Idee, die vor zwei Jahren entstanden ist, in die Tat umgesetzt und eine Investition getätigt, die sich lohnt – auch für die BOLZPLATZHELDEN, der Aktion von SPORTBUZZER und EAM im August. „Die Platzpflege auf der Anlage in Rosdorf hat mit dem neuen Mäher einen großen Schritt nach vorn gemacht“, sagt Ilse.