15. März 2021 / 15:50 Uhr

SC Union Oldesloe holt Routinier von der SG Elmenhorst/Tremsbüttel

SC Union Oldesloe holt Routinier von der SG Elmenhorst/Tremsbüttel

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Pawel Lukaszewicz freut sich auf seine neue Aufgabe beim SC Union Oldesloe.
Pawel Lukaszewicz freut sich auf seine neue Aufgabe beim SC Union Oldesloe. © SC Union Oldesloe
Anzeige

Der 32-Jährige kennt seinen neuen Klub aufgrund seiner Vergangenheit bereits aus dem Effeff und möchte ihm "zu altem Glanz verhelfen".

Anzeige

Nachdem man die Spielgemeinschaft mit dem TSV Grabau im Sommer 2019 aufgelöst hatte und Kreisliga-Schlusslicht wurde, setzte man beim SC Union Oldesloe volle Konzentration auf einen eigenständigen Neustart in der tiefsten Liga des Amateurfußballs. Dass die Mannschaft eine für C-Klassen-Verhältnisse jedoch extrem hohe Qualität besitzt, sah man allein an der Tordifferenz von 101:4. Man schloss die erste abgebrochene Spielzeit als Zweiter hinter Meister Rümpeler SV mit einem Punktequotienten von 2,50 ab und startete 2020 somit in der Kreisklasse B, eine Etage weiter oben. Die Mannschaft von Trainer Christian Bibo konnte ihre Darbietungen aus der Vorsaison auch hier bestätigen. Nach sechs absolvierten Begegnungen, die aufgrund des Abbruchs der Saison aus SCU-Sicht leider keinen Wert mehr haben, holte man die maximal zu erreichende Punktzahl von 18. Man dominierte die Gegner teilweise nach Belieben, sodass unter dem Strich erneut ein bärenstarkes Torverhältnis von 38:1 zubuche steht. Den höchsten Sieg konnte man gegen die SG Krummesse/Bliestorf einfahren, die man glatt mit 9:0 besiegte. Ein zweiter Aufstieg in Serie wäre also durchaus realistisch gewesen. Union möchte nach eigenen Angaben mittelfristig wieder in der Kreisliga antreten.

Anzeige

Pawel Lukaszewicz kennt den SC Union Oldesloe bestens

Mitte März konnte der Kader der schwarz-rot-gestreiften noch einmal verstärkt werden - und es kommt jemand mit einer großen Portion Erfahrung, der den Verein sogar schon bestens kennt. Dabei handelt es sich um Pawel Lukaszewicz. Der inzwischen 32 Jahre alte und 1,86 Meter große Pole kickte seit 2011 für den SC Elmenhorst und somit zuletzt für die neu entstandene SG Elmenhorst/Tremsbüttel in der Verbandsliga Süd. Das Dress der Oldesloer trug Pawel bereits drei Jahre vor seinem Wechsel zum SCE, zuvor spielte er als Youngster in der U19 des SV Eichede. Dadurch, dass der Coach einst mit dem Rückkehrer bei Union zusammenkickte, ist der Kontakt in all den Jahren eigentlich nie abgerissen. Christian Bibo über den Wechsel: "Wer Pawel kennt, der weiß, dass er ein Typ ist, der immer alles gibt, sowohl auf als auch neben dem Platz. Ich sehe ihn in der Defensive, wobei er mit seinen fußballerischen Fähigkeiten überall spielen kann. Er ist ein Leader und kann das Spiel von hinten dirigieren und aufbauen. Das können Helge Höppner und Mark Kunze aber auch sehr gut. Mit Pawel bekommen wir nochmal einiges an Erfahrung dazu, was sicherlich positiv ist."

"Für mich ist das nochmal eine Herzensangelegenheit, dort zu spielen, wo meine Anfänge waren"

Pawel über seine Zusage bei den Kreisstädtern: "Für mich ist das nochmal eine Herzensangelegenheit, dort zu spielen, wo meine Anfänge waren. Zudem wurde ich im Februar Papa und wohne mit meiner Frau Caroline in Hamburg. Deswegen der Weg in die untere Klasse. Ich kann das alles gut verbinden mit dem Aufwand von Job, Familie und Training. Zudem spielen dort noch viele meiner Jungs, die ich schon seit der F-Jugend kenne. Ich würde mit Union gerne noch bis in die Kreisliga aufsteigen. Zudem möchte ich dazu beitragen, dass sich der Verein wieder stabilisiert und Union zu altem Glanz verhelfen."