24. März 2019 / 19:56 Uhr

SC Weyhe ballert sich auf den zweiten Platz

SC Weyhe ballert sich auf den zweiten Platz

Nastassja Nadolska
Weser-Kurier
GORDY HENRIFA ONGANG MUMPESE (09, SC Weyhe)
Traf für seinen SC Weyhe gleich fünf Mal gegen CF Victoria: Angreifer Gordy Mumpese (grün). © Jonas Kako
Anzeige

Nach dem 8:0-Kantersieg über CF Victoria Bremen grüßen die Weyher erstmals seit dem fünften Spieltag wieder von einem Aufstiegsrang / Mumpese trifft fünf Mal

Anzeige
Anzeige

Einen schöneren Sonntagmittag hätte sich das Trainerduo des Fußball-Bezirksligisten SC Weyhe, Harald Meyer und Dennis Lingnau, kaum wünschen können. Bei perfektem Fußballwetter feierte deren Team gegen den CF Victoria Bremen 05 einen 8:0 (4:0)-Kantersieg und kletterte damit auf Rang zwei der Tabelle. Dementsprechend groß war die Freude bei Meyer nach der Partie: „Die Mannschaft hat heute eine gute Leistung gezeigt und den Sack frühzeitig zu gemacht. Besonders freue ich mich aber darüber, dass wir kein Gegentor kassiert haben“, sagte der SCW-Coach.

Denn in den ersten sieben Minuten hätten die Gäste aus Bremen durchaus einen Treffer erzielen können. „Teilweise war es noch etwas wackelig, vor allem in der Defensive. Außerdem fehlte es uns an der Passgenauigkeit“, schilderte Meyer die anfänglichen Schwächen seiner Mannschaft. Doch das erste Tor für die Gastgeber ließ nicht lange auf sich warten: Weyhes Kapitän Jesse Wieczorek verwandelte einen an Gordy Henrifa Ongang Mumpese verursachten Foulelfmeter sicher (9.). „Der Elfmeter war wie ein Befreiungsschlag für uns“, berichtete Meyer. Denn danach kam Weyhes Tormaschine Mumpese so richtig ins Rollen. Mit seiner individuellen Qualität und der Unterstützung des starken Marco Lampe traf er in der ersten Halbzeit gleich drei Mal (13., 28., 32.) und brachte die Gäste mit seinen Aktionen zum verzweifeln. „Gordy war einfach nicht zu stoppen. Er kann aber auch von Glück reden, dass die Gegner recht angenehm waren. Andere Mannschaften hätten ihn wahrscheinlich ganz anders gestoppt“, war sich Meyer sicher. Mit einer komfortablen 4:0-Führung ging es für die Weyher anschließend in die Pause.

Nach Wiederanpfiff ließen die Gastgeber nicht nach und brachten die Gegner mit ihren Offensiv-Aktionen das eine oder andere Mal zur Verzweiflung. Mumpese sowie Marco und Dirk Dennis Lampe bereitete Victoria Bremen mit ihrem schnellen Spiel nach vorne große Probleme. Das zeigte sich auch in der 51. Minute: Wieder war es Mumpese, der sich im Alleingang durch die gegnerische Abwehrreihe durchspielte und zum 5:0 traf. „Teilweise ist das schon echt unglaublich, was der Junge da macht“, schwärmte der SCW-Coach. Sein Team machte mit dem druckvollen und schnellen Spiel weiter, „auch weil die Gegner wahrscheinlich schon innerlich resigniert und dann vieles zugelassen haben“, gab Meyer zu. Florian Richter traf als dritter Weyher Schütze zum 6:0 (75.). Nur sechs Minuten später machte Mumpese seinen Fünferpack mit dem 7:0 perfekt. Das 8:0 erzielte Richter in der 90. Minute und danach pfiff Schiedsrichter Lennart Wolff die Partie auch direkt ab.

„Bei so einem Ergebnis kann man eigentlich nur zufrieden sein. Dennoch gab es einige Sachen, an denen es noch Nachholbedarf gibt“, gab Meyer schmunzelnd zu. Mit dem Sieg steht der SC Weyhe mit 41 Punkten auf Rang zwei und damit auf einem Aufstiegsplatz. Doch dieses Thema spielt bei den Weyhern momentan keine Rolle. „Darüber machen wir uns gar keine Gedanken. Außerdem kommen jetzt die Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte. Diese Spiele müssen wir erst einmal gewinnen“, berichtete der SCW-Trainer, dessen Team am kommenden Wochenende auf den Tabellennachbarn TSV Hasenbüren trifft, der mit 40 Punkten auf Rang drei steht. „Es wird nicht einfach, aber wenn die Jungs weiterhin so spielen können wir auch dieses Spiel gewinnen“, sagte Meyer.

Mehr zum Bremer Amateurfußball

ANZEIGE: Hoodie und T-Shirt mit deinem Vereinsnamen! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt