26. September 2022 / 11:15 Uhr

Offiziell: Schäfer tritt Schmadtke-Nachfolge beim VfL Wolfsburg an – Schindzielorz wird Sportdirektor

Offiziell: Schäfer tritt Schmadtke-Nachfolge beim VfL Wolfsburg an – Schindzielorz wird Sportdirektor

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
VfL Wolfsburg: Marcel Schäfer tritt die Nachfolge von Jörg Schmadtke an, Sebastian Schindzielorz übernimmt als Sportdirektor.
VfL Wolfsburg: Marcel Schäfer tritt die Nachfolge von Jörg Schmadtke an, Sebastian Schindzielorz übernimmt als Sportdirektor. © IMAGO/Sven Simon/Team 2 (Montage)
Anzeige

Der VfL Wolfsburg hat die Nachfolge von Jörg Schmadtke geklärt. Marcel Schäfer wird ab Februar 2023 Sport-Geschäftsführer der Niedersachsen. Das teilte der Klub am Montagvormittag mit. Sebastian Schindzielorz übernimmt dann zudem den Posten des Sportdirektors.

Der VfL Wolfsburg stellt sich auf der Führungsebene neu auf. Wie die Niedersachsen am Montagvormittag mitteilten, wird Marcel Schäfer neuer Sport-Geschäftsführer des Klubs und tritt damit die Nachfolge von Jörg Schmadtke an. Dessen Vertrag beim VfL endet Ende Januar 2023, Schäfer nimmt die Arbeit auf seinem neuen Posten entsprechend im Februar auf. Der 38-Jährige erhält in Wolfsburg einen bis 2026 gültigen Kontrakt. Sebastian Schindzielorz, der zum 1. September seinen Vertrag beim VfL Bochum gekündigt hatte, übernimmt zur gleichen Zeit den dadurch vakant gewordenen Sportdirektor-Posten.

Anzeige

Schäfer blickt seiner neuen Herausforderung beim VfL optimistisch entgegen: "Ich freue mich sehr über das Vertrauen, das mir und meiner Arbeit entgegengebracht wird. In die Fußstapfen von Jörg Schmadtke zu treten, wird eine große Herausforderung sein, die ich mit viel Freude und Begeisterung angehen werde. Seit über vier Jahren arbeite ich eng mit Jörg zusammen und bin sehr dankbar, dass er mir die Möglichkeit gegeben hat, zu lernen, selbständig zu arbeiten und mich jeden Tag weiterzuentwickeln“, wird der 38-Jährige in der Klub-Mitteilung zitiert. Schäfer hatte neben seiner ersten Profi-Station beim TSV 1860 München bereits während seiner aktiven Spieler-Karriere für den VfL Wolfsburg gespielt, absolvierte insgesamt 312 Pflichtspiele für die "Wölfe". Unter anderem gewann er mit den Niedersachsen 2009 die deutsche Meisterschaft.

Seit 2018 arbeitete er als Sportdirektor für den VfL. Diesen Posten übernimmt nun Schindzielorz, dessen Kontrakt bei den Niedersachsen bis 2025 gültig ist. "Ich hatte sportlich wie privat eine schöne Zeit in Wolfsburg, an die ich mich gerne erinnere. Ich freue mich darauf, zurückzukehren und gemeinsam mit einem ehemaligen Weggefährten eng zusammenzuarbeiten", so der 43-Jährige. Bereits während seiner aktiven Karriere spielte Schindzielorz sowohl beim VfL Bochum als auch in Wolfsburg. Er kehrt somit an alte Wirkungsstädte zurück. Der ehemalige defensive Mittelfeldspieler absolvierte insgesamt 115 Partien für die Erst- und Zweitvertretung der "Wölfe". Während der Meistersaison 2009 spielte er gemeinsam mit Schäfer unter Trainer Felix Magath.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.