21. Februar 2019 / 08:57 Uhr

Bericht: Neuer Manager für Schalke 04? Jonas Boldt könnte auf Christian Heidel folgen

Bericht: Neuer Manager für Schalke 04? Jonas Boldt könnte auf Christian Heidel folgen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wird Jonas Boldt bald Nachfolger von Christian Heidel beim FC Schalke 04?
Wird Jonas Boldt bald Nachfolger von Christian Heidel beim FC Schalke 04? © imago/Team 2
Anzeige

Beim FC Schalke 04 kehrt einfach keine Ruhe ein. Die Diskussionen um Manager Christian Heidel dauern nach Informationen von "Bild" und "Sport Bild" weiter an. Ex-Leverkusen-Sportdirektor Jonas Boldt sei ein Kandidat, um Heidel zu ersetzen. Es soll bereits ein Treffen gegeben haben.

Anzeige

Wie lange bleibt Christian Heidel noch Manager des FC Schalke 04? Ein neuer Bericht der Bild und Sport Bild gibt Anlass zur Spekulation über die Zukunft des 55 Jahre alten Verantwortlichen des Ruhrpott-Klubs. So drohe Heidel trotz Vertrags bis 2020 das vorzeitige Aus bei S04. Schalke-Boss Clemens Tönnies und Heidel selbst soll sich laut dem Bericht bereits Anfang des Jahres mit Ex-Leverkusen-Sportdirektor Jonas Boldt getroffen haben.

Anzeige

50 ehemalige Spieler des FC Schalke 04 und was aus ihnen wurde

Einst waren sie für den FC Schalke 04 aktiv. Aber was machen Raúl, Christoph Metzelder, Ivan Rakitic und Emile Mpenza heute? Der <b>SPORT</b>BUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. Zur Galerie
Einst waren sie für den FC Schalke 04 aktiv. Aber was machen Raúl, Christoph Metzelder, Ivan Rakitic und Emile Mpenza heute? Der SPORTBUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. ©

Schalke: Heidel-Neuverpflichtungen konnten nicht überzeugen - kommt jetzt Boldt?

In der aktuellen Saison können die von Heidel verpflichteten Neuzugänge wie Suat Serdar (kam von Mainz 05), Sebastian Rudy (FC Bayern) oder Hamza Mendyl (OSC Lille) bislang nicht überzeugen. Auch die Verpflichtung von Breel Embolo (kam 2016 für die Rekordablöse von rund 25 Millionen Euro vom FC Basel) wird im Klub noch immer kritisch gesehen. Im Winter verpflichtete Heidel nur Manchester-City-Juwel Rabbi Matondo und holte Jeffrey Bruma aus Wolfsburg per Leihe. Auf die Frage, ob er seinen Vertrag auf Schalke bis 2020 erfüllen wolle, antwortete Heidel zuletzt im Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung vielsagend: „Natürlich - wenn die Gesamtgemengelage stimmt.“

Mehr zum FC Schalke 04

Dem Blatt zufolge sollen sich Tönnies, Heidel und Boldt bei dem Treffen über eine mögliche Integration des Ex-Leverkuseners als Kaderplaner neben Heidel unterhalten haben. Der Schalke-Manager soll von den Plänen, die ihn bei Transfers entmachten könnten, alles anderes als begeistert gewesen sein. Stattdessen habe er bei den Bossen "die notwendigen wirtschaftlichen Möglichkeiten, um an die Erfolge der Vergangenheit anzuknüpfen" gefordert. Da dies bei den Schalke-Oberen nicht gut angekommen sein soll, sei Boldt laut Bild- und Sport-Bild-Bericht nun sogar ein Kandidat für die Heidel-Nachfolge.

Der Kicker schreibt, dass erste konkretere Schritte zur Wachablösung intern bereits unternommen worden sein.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!