28. April 2021 / 14:19 Uhr

Nach Corona-Wirbel bei Schalke 04: Mannschaft nimmt Training wieder auf

Nach Corona-Wirbel bei Schalke 04: Mannschaft nimmt Training wieder auf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Steht mit seiner Mannschaft wieder auf dem Trainingsplatz: Schalke-Coach Dimitrios Grammozis.
Steht mit seiner Mannschaft wieder auf dem Trainingsplatz: Schalke-Coach Dimitrios Grammozis. © IMAGO/Tim Rehbein, Karsten Rabas (Montage)
Anzeige

Die Corona-Befunde bei Schalke 04 haben sich offenbar als falsch positive Tests erwiesen. Wie der Verein mitteilte, habe man nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt am Mittwoch wieder mit dem Mannschaftstraining begonnen.

Anzeige

Nach dem Wirbel um positive Corona-Tests hat Schalke 04 am Mittwoch wieder mit dem Mannschaftstraining begonnen. "Nachdem am Montag in einer routinemäßig durchgeführten PCR-Testreihe zunächst zwei Fälle von Covid-19 nachgewiesen wurden, ergab die Kontrolltestung der beiden zunächst positiv getesteten Personen bereits am Dienstag ein negatives Ergebnis", teilten die bereits als Bundesliga-Absteiger feststehenden Gelsenkirchener mit: "Deshalb ist nach Rücksprache mit den zuständigen Stellen und Experten davon auszugehen, dass es sich in beiden Fällen mit hoher Wahrscheinlichkeit um falsch positive Tests handelt."

Anzeige

Zudem sei "auch am Mittwoch erneut eine Kontrolltestung bei den betroffenen Personen, die sich aktuell noch in häuslicher Quarantäne befinden", durchgeführt worden. "Alle anderen Schnell- und PCR-Tests der Lizenzmannschaft, die am Dienstag durchgeführt wurden, sowie die Schnelltestung am Mittwoch ergaben ausschließlich negative Befunde, sodass nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt keine Gefahr für die Mannschaft oder die Allgemeinheit besteht", hieß es. Der Klub betonte, dass er "selbstverständlich weiterhin alle Anordnungen der Behörden umgehend und vollständig umsetzen" werde.

Schon zwischen vergangenem Mittwoch und Montag hatte der Verein als Folge der Krawalle aus der Vorwoche nicht trainiert. Nach der Rückkehr von der 0:1-Niederlage bei Arminia Bielefeld, die den Abstieg aus der Bundesliga besiegelt hatte, war das Team laut Polizei von 500 bis 600 Anhängern empfangen und zum Teil mit "massiven Aggressionen" konfrontiert worden. Es flogen Eier, Spieler flohen, und es soll zu Tritten gegen Profis gekommen sein. Die Gelsenkirchener Polizei untersucht die Ereignisse nun mit einer Ermittlungskommission, der Verein stellte Strafanzeige. Das für vergangenen Samstag angesetzte Spiel gegen Hertha BSC war wegen einer Quarantäne der Berliner schon im Vorfeld abgesagt worden.