23. Oktober 2022 / 10:04 Uhr

Schalke-Boss Knäbel kündigt Winter-Transfers an: "Werden nachrüsten" – Finanzhilfe von Tönnies?

Schalke-Boss Knäbel kündigt Winter-Transfers an: "Werden nachrüsten" – Finanzhilfe von Tönnies?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sucht im Winter nach neuen Spielern: Schalke-Sportvorstand Peter Knäbel.
Sucht im Winter nach neuen Spielern: Schalke-Sportvorstand Peter Knäbel. © IMAGO/RHR-Foto
Anzeige

Der FC Schalke 04 steckt im Abstiegskampf und sucht nach der Entlassung von Frank Kramer noch immer einen neuen Trainer. Schon jetzt steht fest, dass S04 im Winter auf dem Transfermarkt aktiv werden wird. Das verriet Sportvorstand Peter Knäbel am Sonntag bei "Bild TV".

Beim Abstiegsduell zwischen Hertha BSC und Schake 04 am Sonntag (17.30 Uhr, DAZN) sitzt mit Matthias Kreutzer ein Interimstrainer auf der Bank der Königsblauen. Der ehemalige Assistenzcoach des entlassenen Frank Kramer füllt damit die Lücke, die der Aufsteiger schnellstmöglich mit einem neuen dauerhaften Chef an der Seitenlinie füllen will. Eine Entscheidung darüber soll nächste Woche fallen, sagte S04-Sportvorstand Peter Knäbel am Sonntagmorgen bei Bild TV.

Anzeige

Knäbel erklärte: "Man hat natürlich noch mehrere Kandidaten. Es ist nicht so, dass man sagt, man hat nur noch einen, auf den man sich dann schon festgelegt hat. Und wir haben uns entschieden, dass dieser Prozess länger geht, als dieses Wochenende." Aus diesem Grund gehe Schalke das Duell gegen den direkten Konkurrenten aus Berlin noch ohne neuen Trainer und stattdessen mit Interimslösung Kreutzer an.

Klarheit gibt es derweil an anderer Stelle. Knäbel kündigte an, dass der abstiegsbedrohte Klub im Winter auf dem Transfermarkt aktiv wird. "Wir werden auf jeden Fall nachrüsten", betonte der Schalker Boss mit Verweis auf einen bislang nicht ausreichend ausgewogenen Kader und "langfristige Verletzungen". Daher ist es "unsere allererste Pflicht, diesen Kader im Winter aufzuforsten und zu verstärken", sagte Knäbel und ergänzte: "Wir sehen, dass in diesem Jahr der Abstiegskampf und der Konkurrenzkampf in der Bundesliga so hart ist, wie wahrscheinlich in keinem der Jahre zuvor."

Frisches Geld von Tönnies? "Nicht grundsätzlich verschließen"

Wie der finanziell noch immer klamme Verein das stemmen will, scheint offen. Der S04-Chef verwies etwa auf die Knappenschmiede. "Auch intern können und werden wir neue Spieler mit nach oben ziehen und werden ihnen die Chance geben. Wir haben sehr, sehr gute Jahrgänge, die jetzt nachrücken", betonte er.

Anzeige

Externer Finanzhilfe, etwa durch den ehemaligen Aufsichtsratsvorsitzenden und langjährigen Förderer Clemens Tönnies, wollen man sich "nicht grundsätzlich verschließen", sagte Knäbel: "Bernd Schröder (Vorstandsvorsitzender, d. Red.) ist mit ihm im Kontakt. Der Kontakt ist nach wie vor gut. Ob wir ihn ansprechen, wird der Vorstand miteinander beschließen." Der 64 Jahre alte Fleisch-Fabrikant Tönnies war am im Sommer 2020 nach mehreren Skandalen von seinen Ämtern bei Schalke zurückgetreten. Anschließend bot er mehrfach finanzielle Unterstützung an, zuletzt nach der Trennung von Hauptsponsor Gazprom im Zuge des russischen Angriffs auf die Ukraine - bisher lehnte S04 stets ab.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis