24. Oktober 2020 / 22:04 Uhr

Lothar Matthäus vergleicht Schalke nach Derby gegen BVB mit Fünftligist Düren: "Einfach zu schwach"

Lothar Matthäus vergleicht Schalke nach Derby gegen BVB mit Fünftligist Düren: "Einfach zu schwach"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lothar Matthäus hat nach der Niederlage im Revierderby harte Kritik am FC Schalke geübt.
Lothar Matthäus hat nach der Niederlage im Revierderby harte Kritik am FC Schalke geübt. © Getty Images/imago images/Jan Huebner (Montage)
Anzeige

Der erneut ernüchternde Auftritt von Schalke 04 im Derby bei Borussia Dortmund veranlasst Lothar Matthäus zu harter Kritik. Auch S04-Trainer Manuel Baum will die Leistung nicht schönreden.

Anzeige

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat nach der Derby-Niederlage von Schalke 04 bei Borussia Dortmund einen knallharten Vergleich angestellt und vernichtende Kritik am Auftritt der Gelsenkirchener geübt. "Das hat mich an das Pokalspiel der Bayern gegen Düren erinnert", meinte der Sky-Experte zu den Offensivbemühungen von S04. Zur Erinnerung: Fünftligist Düren war Mitte Oktober in der ersten Runde des DFB-Pokals auf den FC Bayern getroffen und beim 0:3 gegen eine B-Elf der Münchner ohne jede Chance. Matthäus: "Schalke war einfach kein Gradmesser für den BVB. Sie waren einfach zu schwach."

Anzeige

Tatsächlich brachten die inzwischen seit 21 Bundesliga-Spielen sieglosen Schalker im Spiel nach vorn so gut wie nichts zustande. Nach Sky-Angaben kam das Team von Trainer Manuel Baum insgesamt nur zu vier Ballkontakten im gegnerischen Strafraum. Im zweiten Durchgang stand diese Zahl gar bei null. "Der Kader ist für mich schlecht zusammengestellt", bilanzierte Matthäus nach dem 3:0 der Dortmunder: "Er ist zu langsam. Es gibt keine Charakter- und Führungsspieler."

Mehr vom SPORTBUZZER

Auch Baum wollte an dem Auftritt seiner Mannschaft nichts schönreden. Außer der streckenweise passablen Defensivleistung vor der Pause gab es erneut keine positiven Ansätze. "Das Thema mit Ball war viel zu wenig. Wenn wir Balleroberungen hatten, konnten wir gar nicht so schnell schauen, wie er wieder weg war", meinte der Coach, der vor gut drei Wochen die Nachfolge von David Wagner angetreten hatte und machte das größte Problem seiner Spieler im Kopf aus: "Wir bleiben positiv. Im Fußball kann sich das Wetter so schnell drehen - das glaubt man nicht." Eine Trendwende, die immer dringender nötig wird. In der Tabelle ist Schalke Vorletzter. Matthäus: "Wenn Schalke so weitermacht, sind sie einer der Abstiegskandidaten."