22. Februar 2021 / 23:05 Uhr

Ein Kandidat weniger: Fürth-Sportdirektor Rachid Azzouzi schließt Wechsel zu Schalke aus

Ein Kandidat weniger: Fürth-Sportdirektor Rachid Azzouzi schließt Wechsel zu Schalke aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Rachid Azzouzi wird nicht zu Schalke 04 wechseln.
Rachid Azzouzi wird nicht zu Schalke 04 wechseln. © IMAGO/Sportfoto Rudel (Montage)
Anzeige

Er galt als ein Kandidat für den Sportdirektor-Posten auf Schalke: Nach dem Sieg seiner Mannschaft im Zweitliga-Topspiel gegen Kiel hat Rachid Azzouzi von Greuther Fürth einem Wechsel nach Gelsenkirchen aber eine Absage erteilt.

Beim FC Schalke 04 wird auf Hochtouren ein Mann gesucht, der den Neuaufbau im Sommer dirigieren kann. Selbst wenn der Abstieg aus der Bundesliga durch ein Wunder noch verhindert werden könnte, steht den Königsblauen der größte Umbruch der jüngeren Bundesliga-Geschichte bevor. Und die Schlüsselfigur dafür wird mit einem neuen Sportdirektor oder -vorstand erst noch gesucht. Die Liste der möglichen Kandidaten kann nun aber um einen Namen gekürzt werden: Rachid Azzouzi von Aufstiegsaspirant Greuther Fürth schloss einen Wechsel zu Schalke nach dem 2:1 im Zweitliga-Topspiel am Montagabend aus.

Nachdem Jochen Schneider jüngst verkündete, zum Saisonende aus dem Amt als Sportvorstand auszuscheiden, übernimmt die Kaderplanung beim abgeschlagenen Bundesliga-Schlusslicht aktuell ein Trio aus Mike Büskens, Norbert Elgert und Peter Knäbel. Letzerer gilt laut Bild intern als preisgünstige Option für eine Dauerlösung. Neben Azzouzi wurden zudem auch Benjamin Schmedes vom VfL Osnabrück und Gladbachs Kaderplaner Steffen Korrell gehandelt.

Mehr vom SPORTBUZZER

Neuer Sportdirektor muss wohl neuen Trainer suchen

Neben dem Umbruch im Kader muss der neue Stratege bei Schalke wohl auch über einen neuen Trainer für den Traditionsklub entscheiden. Christian Gross dürfte im wahrscheinlichen Falle eines Abstiegs keine Zukunft in Gelsenkirchen haben. Als ein möglicher Kandidat galt zuletzt Steffen Baumgart, dessen Vertrag in Paderborn nach der Saison ausläuft. Auch die Namen von Dimitrios Grammozis (vereinslos) und Ex-S04-Coach Domenico Tedesco (Spartak Moskau) fallen immer wieder.