18. Oktober 2020 / 19:52 Uhr

Nun 20 Spiele ohne Sieg: Schalke findet auch gegen Union Berlin keinen Weg aus der Krise

Nun 20 Spiele ohne Sieg: Schalke findet auch gegen Union Berlin keinen Weg aus der Krise

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Manuel Baum bleibt als Schalke-Trainer weiter sieglos.
Manuel Baum bleibt als Schalke-Trainer weiter sieglos. © dpa
Anzeige

Schalke 04 kommt auch gegen Union Berlin nicht zum lang ersehnten Sieg. Zwar machen die Gelsenkirchener einen Rückstand wett, der entscheidende Schritt aus der Krise bleibt aber auch im zweiten Spiel unter Trainer Manuel Baum aus.

Anzeige

Schalke 04 findet weiterhin keinen Weg aus der Krise. Die Gelsenkirchener mussten sich am Sonntagabend vor 300 zugelassenen Zuschauern in der Veltins-Arena mit einem 1:1 (0:0) gegen Union Berlin begnügen und erlebten dabei eine Art unliebsames "Jubiläum". In der Bundesliga ist man nun saisonübergreifend seit 20 Spielen ohne Sieg. Immerhin: Nachdem S04 in den ersten drei Partien der aktuellen Spielzeit insgesamt 15 Gegentreffer kassiert hatte, präsentierte man sich in der zweiten Begegnung unter dem neuen Trainer Manuel Baum etwas stabiler und holte den ersten Zähler. Und: Die Rote Laterne des Tabellenletzten gab Schalke an die noch punktlosen Mainzer ab.

Die Berliner liegen mit nun fünf Zählern derweil im Mittelfeld des Klassements, dürften sich am Sonntag aber zumindest zweitweilig ein wenig mehr ausgerechnet haben. Schließlich hatte Marvin Friedrich den Hauptstadtklub nach 55 Minuten in Führung geköpft. Doch Schalke hatte dieses Mal eine Antwort parat und konnte durch Zugang Goncalo Paciencia noch egalisieren (69.).

Mehr vom SPORTBUZZER

Im Vergleich zum 0:4 bei RB Leipzig hatte Baum seine Startelf nominell auch aufgrund von Verletzungen auf insgesamt sechs Positionen verändert. Unter anderem rückte Frederik Rönnow für den angeschlagenen Ralf Fährmann ins Tor, auf der rechten Abwehrseite gab Zugang Kilian Ludewig sein Bundesliga-Debüt. Bei den Berlinern setzte Trainer Urs Fischer erneut auf Andreas Luthe zwischen den Pfosten und beließ den vom FC Liverpool ausgeliehenen Loris Karius auf der Bank.

Viel beschäftigt wurde Luthe allerdings zunächst nicht. Zwar begann Schalke engagiert, wirklich zwingende Abschlüsse kamen aber nicht zu Stande. Stattdessen fanden nach rund 15 Minuten auch die Gäste besser ins Spiel. Robert Andrich (17. und 22.) und Marius Bülter (21.) blieben mit ihren Versuchen in der bis dahin stärksten Berliner Phase aber erfolglos. Bei Schalke verfehlte Youngster Can Bozdogan, der seinen Vertrag vor der Partie bis 2024 verlängert hatte, das Ziel per Kopf (31.). So ging es mit insgesamt gleich verteilten Spielanteilen in die Kabine.

Kurz nach der Pause war Union der Führung dann erneut nah. Rönnow rettete jedoch gegen Christopher Lenz (47.). Acht Minuten später schlug es dann aber doch im Schalker Tor ein. Nach einer Flanke von Christopher Trimmel machte Rönnow einen Schritt aus seinem Tor und öffnete somit die kurze Ecke. Friedrich nutzte dies aus und köpfte den Ball aus kurzer Distanz ins Netz. Doch die Schalker ließen nur kurz die Köpfe hängen. Der ehemaliger Berliner Steven Skrzybski prüfte Luthe, der den Ball an die Oberkante der Latte lenkte (68.). Wenige Sekunden später konnte S04 dann aber zum zweiten Mal in dieser Saison jubeln: Paciencia köpfte den Ausgleich (69.).