21. April 2021 / 09:21 Uhr

Nach Schalke-Abstieg: Treffen zwischen Team und Fans am Stadion – Spieler getreten

Nach Schalke-Abstieg: Treffen zwischen Team und Fans am Stadion – Spieler getreten

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Vor der Veltins Arena gab es einen Austausch zwischen Schalke-Profis und Fans.
Vor der Veltins Arena gab es einen Austausch zwischen Schalke-Profis und Fans. © IMAGO/Jan Huebner (Montage)
Anzeige

Auf den ersten Bundesliga-Abstieg des FC Schalke 04 nach 30 Jahren gab es offenbar heftige Reaktionen einiger Fans. Wie der Revierklub am Mittwochmorgen bekanntgab, seien nach der Rückkehr aus Bielefeld vor der Veltins Arena "Grenzen überschritten" worden. Die Polizei bestätigte einen Vorfall.

Anzeige

Der Frust sitzt tief beim FC Schalke 04: Nach der 0:1-Niederlage bei Arminia Bielefeld am Dienstagabend ist der erste Abstieg der Königsblauen seit 1988 beschlossene Sache. Bei einigen Fans hat das aber offenbar dazu geführt, dass die Sicherungen durchgebrannt sind: Wie der Verein am Mittwochmorgen in einer Mitteilung bekannt gab, sei es nach der Rückkehr aus Bielefeld am Schalker Stadion in den frühen Morgenstunden zu Auseinandersetzungen zwischen der Mannschaft und Fans gekommen. "Im Rahmen dieses Aufeinandertreffens haben aus der Menge einzelne, bislang nicht zuzuordnende Personen Grenzen überschritten, die für den FC Schalke 04 nicht verhandelbar sind", so der Verein.

Anzeige

Die Mitteilung der Schalker weiter: "Bei allem verständlichen Frust und aller nachvollziehbaren Wut über den Abstieg in die 2. Bundesliga: Der Verein wird es niemals akzeptieren, wenn die körperliche Unversehrtheit seiner Spieler und Mitarbeiter gefährdet wird. Genau das ist in der vergangenen Nacht aber durch die Handlungen von Einzelpersonen geschehen. Der Klub verurteilt dieses Verhalten aufs Schärfste und stellt sich selbstverständlich vor seine Mitarbeiter."

Hauptkommissar: "Es flogen Eier und Pyrotechnik"

Auch die Polizei bestätigte den Vorfall am Mittwoch: "Nach der Rückkehr der Schalke-Spieler zur Arena sollte es eine Aussprache mit einer Gruppe Fans geben. Es gab vorher schon Hinweise darauf, deswegen waren Polizei-Kräfte bereitgestellt", sagte Hauptkommissar Matthias Büscher der Bild. "Dann kam es aber unerwartet sofort zu massiven Aggressionen, zwei Spieler sollen getreten worden sein, es flogen Eier und Pyrotechnik", so der Polizist weiter. "Die Spieler rannten weg, unsere Hundertschaften haben dann eingegriffen", erklärte er. Es seien keine Festnahmen gemacht worden und es habe auch keine Verletzten gegeben.

Es ist nicht das erste Mal in der Schalker Katastrophensaison, dass es zu einem direkten Aufeinandertreffen von Teilen der Profi-Mannschaft und einigen Fans gekommen ist. Schon vor dem Revierderby im Februar stellten mehrere Schalker Fans die Mannschaft zur Rede. Die Aussprache damals verlief allerdings friedlich – anders als offenbar bei dem Vorfall in der Nacht zum Mittwoch.