17. September 2020 / 07:42 Uhr

Schalke-Star Amine Harit: Darum spielen wir lieber jetzt gegen den FC Bayern

Schalke-Star Amine Harit: Darum spielen wir lieber jetzt gegen den FC Bayern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Schalkes Amine Harit muss mit seinem Team am ersten Spieltag beim FC Bayern ran.
Schalkes Amine Harit muss mit seinem Team am ersten Spieltag beim FC Bayern ran. © dpa/Montage
Anzeige

Der FC Schalke 04 bekommt es gleich am ersten Spieltag mit der wohl schwersten Aufgabe in der kommenden Bundesliga-Saison zu tun - ein Auswärtsspiel beim Triple-Sieger FC Bayern München. Schalkes Offensivstar spricht im "Kicker"-Interview über den harten Auftakt, die Vorbereitung und seine Zukunft in Gelsenkirchen.

Anzeige

Amine Harit fürchtet keine empfindliche Niederlage des FC Schalke 04 zum Bundesliga-Start gegen den Champions-League-Sieger FC Bayern München. Seine Sorge darüber "tendiert gegen null. Bevor man mit so einer Einstellung nach München reist, kann man gleich zu Hause bleiben", sagte der 23-Jährige dem Kicker. "Wir spielen gegen die beste Mannschaft Europas, vielleicht sogar der Welt. Aber ich spiele lieber am Anfang einer Saison gegen die Bayern, als irgendwann mittendrin, wenn sie so richtig eingespielt sind."

Die katastrophale Rückrunde der vergangenen Saison mit dem Negativrekord von 16 sieglosen Spielen am Stück wirkte bei S04 in der Vorbereitung noch etwas nach. Nach zwei Testspiel-Pleiten gegen die Drittligisten SC Verl (4:5) und KFC Uerdingen (1:3) rumorte es im Umfeld schon wieder. Immerhin sorgten die Siege gegen Aris Limassol (1:0) und den VfL Bochum (3:0) wieder für etwas mehr Ruhe in Gelsenkirchen. "Wir sind nicht in allen Tests überzeugend aufgetreten. Aber das ist normal für eine Vorbereitung, und ich finde, dass man die Resultate nicht überbewerten darf. Wir müssen uns als Mannschaft erst einmal finden. Es sind einige junge Spieler dazugekommen und auch Spieler, die zuletzt ausgeliehen waren. Insgesamt sehe ich uns da auf einem guten Weg. Ich denke, dass wir im Großen und Ganzen eine gelungene Vorbereitung hinter uns haben. Wir haben über viele Wochen konzentriert und fokussiert an uns gearbeitet", meint Harit.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der 23-Jährige wurde in der Vergangenheit oft mit einem Wechsel konfrontiert. Besonders, weil es auf Schalke lange Zeit nicht so lief, wie es sich der Marokkaner vorgestellt hatte. "Als ich vor drei Jahren unterschrieben habe, war nicht unbedingt absehbar, dass ich so lange bleibe. Aber es hat sich anders entwickelt - und darüber bin ich sehr froh. Ich bin glücklich hier, und alles, was für mich zählt, ist Schalke. Alles andere liegt nicht in meiner Macht", sagt Harit, der seinen Vertag im Dezember vorzeitig bis 2024 verlängert hatte: "Wenn ich nicht möglichst lange auf Schalke bleiben wollte, hätte ich doch anderthalb Jahre vor dem Ende meines damaligen Vertrages nicht verlängert."