28. September 2020 / 06:56 Uhr

Wilmots, Baum, Rangnick und Co.: Diese Trainer könnten Wagner-Nachfolger bei Schalke 04 werden

Wilmots, Baum, Rangnick und Co.: Diese Trainer könnten Wagner-Nachfolger bei Schalke 04 werden

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marc Wilmots (von links), Manuel Baum oder Ralf Rangnick könnten den Trainer-Posten bei Schalke 04 übernehmen.
Marc Wilmots (von links), Manuel Baum oder Ralf Rangnick könnten den Trainer-Posten bei Schalke 04 übernehmen. © Getty Images/Montage
Anzeige

David Wagner ist nicht mehr Trainer beim FC Schalke 04. Nach einer beispiellosen Negativserie ist der 48-Jährige von seinen Aufgaben beim Ruhrpott-Klub entbunden worden. In den Medien werden zahlreiche Nachfolger-Kandidaten genannt - darunter auch ein Eurofighter.

Die 1:3-Heimniederlage gegen Werder Bremen war das letzte Spiel von David Wagner als Cheftrainer des FC Schalke 04. Nachdem der im vergangenen Jahr verpflichtete Coach auch das 18. Spiel in Folge mit den Königsblauen nicht gewinnen konnte, wurde der 48-Jährige am Sonntagmorgen entlassen. Die Freistellung kam angesichts der Bilanz von zwei Niederlagen und 1:11 Toren zum Saisonstart nicht überraschend. "Wir alle hatten gehofft, dass wir die sportliche Wende zusammen mit David Wagner schaffen können", erklärte Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider. "Leider haben die ersten beiden Spieltage der neuen Saison nicht die dafür notwendigen Leistungen und Resultate erbracht."

Anzeige

Scheiders Aufgabe wird nun sein, einen Nachfolger für Wagner zu finden. "Es geht nicht um den großen Namen. Es geht darum, welchen Trainer-Typen diese Mannschaft braucht. Darauf scannen wir die Kandidaten. Bei der Entscheidung steht Qualität vor Geschwindigkeit", sagte Schneider der Bild. Der SPORTBUZZER beleuchtet die angeblichen Nachfolgekandidaten.

Mehr vom SPORTBUZZER

Ralf Rangnick: Der ehemalige Schalke-Coach (2004 bis 2005 und 2011) käme, wenn überhaupt ,wohl als neuer starker Mann mit weitreichenden Kompetenzen infrage. "Wenn ich jetzt sagen würde, Schalke interessiert mich überhaupt nicht, würde ich lügen", sagte Rangnick am Sonntag bei Sky90: "Im Moment halte ich es nicht für wahrscheinlich, noch mal eine Funktion dort zu übernehmen. Aber es total auszuschließen, wäre unseriös." Grundsätzlich, so ließ Rangnick durchblicken, "kann mehr entstehen, wenn ich mehr bin als nur Trainer". Doch diese Option könnte den finanziell stark angeschlagenen Schalkern zu teuer sein, wie die Westfälische Allgemeine Zeitung berichtet.

Anzeige

Manuel Baum: Der wohl heißeste Kandidat. Der 41 Jahre alte Baum trainierte von 2016 bis 2019 den FC Augsburg in der Bundesliga. Baum hatte die Schwaben nach seiner Amtsübernahme im Dezember 2016 zweimal zum Bundesliga-Klassenverbleib geführt, seinen Stuhl im April 2019 aber für Martin Schmidt räumen müssen.. Seit Juli 2019 ist Baum U20-Nationaltrainer. Nach Informationen des TV-Senders Sky, für den er zwischenzeitlich auch als Experte aktiv war, ist der Bayer Topfavorit auf die Wagner-Nachfolge.

Valerien Ismael: Ein Trainer mit Bayern-Gen für Schalke 04? Die Bild hat den ehemaligen Innenverteidiger von unter anderem Werder Bremen (2003 bis 2005) und dem FC Bayern (2005 bis 2007) als Wagner-Nachfolger ins Gespräch gebracht. Demnach soll S04-Boss Schneider große Stücke auf Ex-LASK-Linz-Trainer Ismael halten. Den österreichischen Bundesligisten führte der 44 Jahre alte Franzose, der in der deutschen Liga bereits den VfL Wolfsburg (2016 bis 2017) trainierte, in der vergangenen Saison bis ins Achtelfinale der Europa League.

Marc Wilmots: Nach David Wagner der nächste "Eurofighter" (UEFA-Cup-Sieger 1997 mit Schalke 04) als Trainer der Schalker? Der Name des Belgiers geistert ebenfalls durch die Gazetten. Er habe beim 1:3 am Samstag gegen Werder Bremen, das Trainer Wagner den Job kostete, vor dem Fernseher "mitgefiebert und mitgelitten", sagte der 51-Jährige am Sonntag dem Weser-Kurier: "Ich habe in den letzten Tagen auch viele Nachrichten von Schalkern erhalten, was mich sehr gefreut hat. Mehr werde ich zu Ihrer Frage nicht sagen, aus Respekt vor meinem Kollegen und früheren Mitspieler David Wagner. Das gehört sich nicht." Wilmots war von 1996 bis 2000 Spieler in Gelsenkirchen und Teil des legendären Teams, das 1997 den UEFA-Cup gewann. Als Trainer war er zuletzt für die Nationalmannschaften seines Heimatlandes Belgien (2012 bis 2016) sowie der Elfenbeinküste (März bis November 2017) und des Iran (Mai bis Dezember 2019) zuständig. Seine Chancen auf die Wagner-Nachfolge werden allgemein allerdings als gering eingestuft.

Dimitrios Grammozis: Vom Zweitliga-Trainer zum Schalke-Retter könnte es ein weiter Weg sein. Am 30. Juni 2020 endete der Vertrag des ehemaligen Bundesliga-Profis beim SV Darmstadt, nachdem sich Trainer und Klub nicht über eine Vertragsverlängerung einigen konnten. In anderthalb Jahren formte der Deutsch-Grieche die Hessen zu einem der stabilsten Teams der 2. Bundesliga. Auf Schalke müsste er ähnlich viel Aufbauarbeit leisten.

Sandro Schwarz: Der 41 Jahre alte Coach ist seit fast einem Jahr ohne Job. Zuletzt arbeitete Schwarz für den 1. FSV Mainz 05, trainierte die 05er von 2017 bis 2019 und schaffte zweimal den Klassenerhalt. "Natürlich fühle ich mich jetzt bereit, wieder eine neue Aufgabe anzutreten", sagte Schwarz im Juni in der SWR-TV-Sendung "Flutlicht". Laut WAZ soll es tatsächlich bereits Kontakt zwischen S04 und Schwarz gegeben haben. Allerdings soll er nur gefragt worden sein, ob er grundsätzlich zur Verfügung stünde.

Mike Büskens: Neben Huub Stevens, der seine Karriere als Trainer offiziell beendet hat, ist die Schalker Legende nach jedem Trainerwechsel zumindest Kandidat als Interimstrainer. Dieses Amt führte der 52-Jährige bereits 2008 (für sechs Spiele) und 2009 (für neun Spiele) aus. 2019 war Büskens, der bereits Greuther Fürth (2009 bis 2013 und 2015), Fortuna Düsseldorf (2013) und Rapid Wien (2016) als verantwortlicher Coach trainierte, Co-Trainer von Stevens bei dessen Rettungsmission. Aktuell ist der gebürtige Düsseldorfer Betreuer der Schalker Leihspieler, was ihn als Interimstrainer attraktiv machen könnte.