27. Dezember 2020 / 16:16 Uhr

Neuer Schalke-Trainer: Gross gibt ersten Einblick in seine Pläne – Sportvorstand Schneider fordert "klare Linie"

Neuer Schalke-Trainer: Gross gibt ersten Einblick in seine Pläne – Sportvorstand Schneider fordert "klare Linie"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jochen Schneider (r.) fordert vom neuen Schalke-Trainer Christian Gross eine klare Linie.
Jochen Schneider (r.) fordert vom neuen Schalke-Trainer Christian Gross eine klare Linie. © imago images/Sven Simon/Montage
Anzeige

Christian Gross hat die ersten Stellschrauben für seine Arbeit bei Schalke 04 offenbar bereits ausgemacht. Er appelliert an den "Ehrgeiz" der Spieler. Sportvortsand Jochen Schneider formuliert deutliche Erwartungen.

Anzeige

In einem ersten Statement hat Christian Gross seinen Plan zur Rettung von Schalke 04 angedeutet. "Wir müssen ziel- und resultatorientiert arbeiten. Ich will den Ehrgeiz der Spieler in jeder Sekunde spüren. Wir brauchen in und um die Mannschaft herum eine positive Grundhaltung, um wieder erfolgreich zu sein. Ich werde alles dafür geben, damit wir unser Ziel gemeinsam erreichen werden", wird der neue Trainer in einer Pressemitteilung der Gelsenkirchener zitiert. Ausführlicher wird sich der Coach auf einer Pressekonferenz am Sonntagnachmittag (17.30 Uhr) zu seiner Strategie äußern.

Anzeige

Dann werden auch weitere Ausführungen von Sportvorstand Jochen Schneider erwartet. Dieser erklärte in der Mitteilung: "Für Schalke 04 geht es in den nächsten fünf Monaten ausschließlich darum, den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga zu schaffen. Christian Gross hat sowohl in Deutschland als auch in England bewiesen, dass er schwierige Missionen dieser Art erfolgreich gestalten kann." Und weiter: "Christian Gross wird die Mannschaft mit klarer Linie und einer unmissverständlichen Erwartungshaltung auf den richtigen Weg bringen, davon sind wir überzeugt."

Mehr vom SPORTBUZZER

Der 66-jährige Gross übernimmt die sportliche Verantwortung zunächst bis zum Saisonende. Das Trainer-Team komplettieren werden die bisherigen Assistenten Onur Cinel, Naldo, Matthias Kreutzer sowie Simon Henzler als Verantwortlicher für die Torhüter. Neben dem Schweizer waren zuletzt auch die Routiniers Friedhelm Funkel und Armin Veh sowie Alexander Zorniger, Dimitrios Grammozis und Marc Wilmots als Schalke-Trainer gehandelt worden.

Gross zuletzt in Saudi-Arabien tätig

Schneider kennt Gross aus gemeinsamen Zeiten beim VfB Stuttgart, wo der erfahrene Coach von 2009 bis 2010 tätig war. Zudem arbeitete Gross, der seine Karriere im vergangenen Sommer eigentlich für beendet erklärt hatte, unter anderem bei Grasshopper Zürich (1993 bis 1997), Tottenham Hotspur (1997 bis 1998) und dem FC Basel (1999 bis 2009). Seine letzte Station in Fußball-Europa war 2011/2012 Young Boys Bern, anschließend trainierte Gross im arabischen Raum: Insgesamt drei Mal übernahm er den saudi-arabischen Klub Al-Ahli, zuletzt von Oktober 2019 bis Februar 2020.

Auf den neuen Trainer, der in der Schweiz insgesamt sechsmal Meister war und fünfmal den Pokal gewann, wartet Bei S04 eine Herkulesaufgabe: Die Schalker liegen bereits sechs Punkte hinter Relegationsplatz 16 zurück. Der Bundesliga-Negativrekord von Tasmania Berlin mit 31 Spielen ohne Sieg ist für den seit mittlerweile 29 Spielen sieglosen Traditionsklub nicht mehr weit entfernt. Im gesamten Jahr 2020 gelang Schalke nur ein Bundesliga-Sieg, am 17. Januar beim 2:0 gegen Borussia Mönchengladbach.