25. September 2018 / 14:32 Uhr

Vor Spiel in Freiburg: Schalke-Trainer Tedesco streicht Franco Di Santo aus Kader

Vor Spiel in Freiburg: Schalke-Trainer Tedesco streicht Franco Di Santo aus Kader

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Domenico Tedesco hat Franco di Santo aus dem Kader gestrichen. Das zeigt ein Foto von Bastian Oczipka bei Instagram.
Domenico Tedesco hat Franco di Santo aus dem Kader gestrichen. Das zeigt ein Foto von Bastian Oczipka bei Instagram. © Getty Images/bastianoczipka_instagram/Montage
Anzeige

Nach dem heftigen Disput mit Franco Di Santo streicht Schalke-Trainer Domenico Tedesco den Angreifer aus dem Kader für das Spiel beim SC Freiburg.

Anzeige
Anzeige

Schalke-Trainer Domenico Tedesco hat Konsequenzen aus dem heftigen Streit mit Stürmer Franco Di Santo gezogen und den Argentinier nicht in den Kader für das Spiel am Dienstag beim SC Freiburg berufen. Der Coach und sein Angreifer waren nach dessen Auswechslung bei der 0:2-Niederlage am vergangenen Wochenende gegen den FC Bayern aneinandergeraten.

"Viel Glück, Jungs. Heute drei Punkte", schrieb der ebenfalls in Gelsenkirchen gebliebene und derzeit verletzte Abwehrspieler Bastian Oczipka unter ein Foto einer Instagram-Story. Das Bild dürfte kurz nach dem Training der Daheimgebliebenen entstanden sein. "Ich sehe ein, dass ich mich falsch verhalten habe. Und es gibt nichts, um meinen Fehler zu rechtfertigen", schrieb Di Santo auf Twitter.

Mehr zum Stress mit di Santo

Besonders verärgert zeigte sich Tedesco darüber, dass Di Santo, den er immer „gepusht“ und gefördert habe, mit den Fingern die Nummer „7“ zeigte und so wohl signalisierte, dass der Trainer lieber Mitspieler Mark Uth hätte auswechseln sollen. „Wir sind auf und neben dem Platz einen saubere Truppe. Deswegen gibt es so etwas bei uns nicht“, sagte Tedesco.

50 ehemalige Spieler des FC Schalke 04 und was aus ihnen wurde

Einst waren sie für den FC Schalke 04 aktiv. Aber was machen Raúl, Christoph Metzelder, Ivan Rakitic und Emile Mpenza heute? Der <b>SPORT</b>BUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. Zur Galerie
Einst waren sie für den FC Schalke 04 aktiv. Aber was machen Raúl, Christoph Metzelder, Ivan Rakitic und Emile Mpenza heute? Der SPORTBUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. ©

Hier abstimmen: War die Reaktion von Di Santo nachvollziehbar?