12. November 2020 / 08:47 Uhr

Schalke-Profi Skrzybski glaubt an die Wende: "Gier auf Sieg größer als Angst vor Niederlage - das ist der Fall"

Schalke-Profi Skrzybski glaubt an die Wende: "Gier auf Sieg größer als Angst vor Niederlage - das ist der Fall"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Schalke-Profi Steven Skrzybski glaubt an die Wende unter Trainer Manuel Baum und ein Ende der langen Krise beim Bundesligisten.
Schalke-Profi Steven Skrzybski glaubt an die Wende unter Trainer Manuel Baum und ein Ende der langen Krise beim Bundesligisten. © Ulrich Hufnagel / Hufnagel PR /P
Anzeige

Trotz einer Sieglos-Durststrecke von 23 Bundesligaspielen seien Moral und Motivation beim FC Schalke 04 intakt, berichtet der Gelsenkirchener Profi Steven Skrzybski. Auch wenn die aktuelle Situation schwierig ist, sehe er "keine hängenden Köpfe" in der täglichen Arbeit. 

Auch nach 23 Spielen ohne Sieg glaubt Schalke-Profi Steven Skrzybski an die Wende und ein Ende der langen Krise beim Bundesligisten. "Wir müssen alles tun, um da unten wieder herauszukommen. Und ich bin sicher, dass wir es auch packen“, sagte der 27 Jahre alte Offensivspieler den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

"Die Gier auf den Sieg muss bei uns größer sein als die Angst vor einer Niederlage - und das ist der Fall“, betonte der ehemalige Profi von Fortuna Düsseldorf und Union Berlin. Moral und Motivation beim FC Schalke 04 seien trotz der Krise intakt, glaubt Skrzybski. "Es ist nicht so, dass bei uns jeder lachend und jubelnd zum Training kommt - das wäre auch nicht angemessen ob der momentanen Situation. Aber ich sehe hier auch keine hängenden Köpfe“, sagte der Stürmer.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die nächste Chance, die Sieglos-Serie zu beenden, hat Schalke nach der Länderspielpause: Am 21. November (15.30 Uhr) empfangen die Königsblauen den VfL Wolfsburg. Nach dem 2:2-Unentschieden zuletzt gegen den Tabellenletzten Mainz 05 wertete Cheftrainer Manuel Baum den Auftritt seiner Mannschaft als Fortschritt in der Misere. "Wir haben deutlich mehr Tiefe im Spiel und einige gute Kombinationen und richtig gute Situationen gehabt“, befand er und warb nach seinem fünften sieglosen Liga-Spiel auf der Schalke-Bank weiter um Geduld. "Man erwartet immer, dass es im Fußball wie im Sprint ist, dass innerhalb von elf Sekunden alles auf schwarz oder weiß geht“, sagte 41 Jahre alte ehemalige Torwart. "Es wird über die Saison ein Marathon und kein Sprint werden.“