29. November 2020 / 13:42 Uhr

"Nicht akzeptabel": Höwedes beklagt Schalke-Abwehrarbeit – Matthäus bemängelt Kaderplanung

"Nicht akzeptabel": Höwedes beklagt Schalke-Abwehrarbeit – Matthäus bemängelt Kaderplanung

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kritik an Schalke 04: Benedikt Höwedes (l.) und Lothar Matthäus.
Kritik an Schalke 04: Benedikt Höwedes (l.) und Lothar Matthäus. © imago images/Montage
Anzeige

Schalke 04 steckt nach der Niederlage gegen Gladbach weiterhin tief in der Misere. Während die Verantwortlichen nach dem 25. sieglosen Spiel in Serie den Abstiegskampf ausrufen, sieht der frühere S04-Kapitän Benedikt Höwedes Anlass zur Hoffnung. Allerdings bemängelt er die Kaderplanung seines Ex-Klubs.

Anzeige

Seit mittlerweile 25 Spielen wartet der FC Schalke 04 in der Bundesliga auf einen Sieg - die Königsblauen stecken längst in einer der größten Krisen der Vereinsgeschichte. Nach einer turbulenten Woche mit Spieler-Suspendierungen und der Trennung von Kaderplaner Michael Reschke verlor S04 am Samstagabend mit 1:4 gegen Borussia Mönchengladbach - und steht weiter am Ende der Tabelle. Die Verantwortlichen haben den Abstiegskampf ausgerufen. Dennoch fand Ex-Kapitän Benedikt Höwedes im "Doppelpass" von Sport1 sogar positive Ansätze.

Anzeige

Der Auftritt gegen starke Gladbacher "macht mir Hoffnung", sagte Höwedes, der seine Karriere im Sommer beendet hatte. "Die ersten 15 Minuten waren gut, da habe ich endlich wieder Leben in der Truppe gesehen." Besonders in der Anfangsphase hatte Trainer Manuel Baum seine Mannschaft gut eingestellt. Nach nur nach erarbeitete sich Gladbach allerdings immer mehr Spielanteile - und zog letztlich auch wegen Schalker Fehler in der Abwehrarbeit davon. Das passt ins Bild der Saison - S04 musste schon 28 Gegentreffer hinnehmen, es ist mit großem Abstand der Liga-Höchstwert. Höwedes: "Das ist nicht akzeptabel."

Mehr vom SPORTBUZZER

Es würden teilweise "brutale individuelle Fehler gemacht", sagte der 33-Jährige weiter. "Das sind schon Sachen, die manchmal haarsträubend sind". Den Suspendierungen von Amine Harit und Nabil Bentaleb und der bevorstehenden Vertragsauflösung von Vedad Ibisevic steht der langjährige Schalker (von 2007 bis 2017 bei den Profis) indes nicht negativ gegenüber: "Ich fand es ganz gut, dass Konsequenzen gezogen wurde, dass der Mannschaft gezeigt wurde, dass es so nicht weitergehen konnte wie zuvor."

Matthäus: "Schalke hat viele Fehler gemacht - auf und neben dem Platz"

Auch Rekordnationalspieler Lothar Matthäus legte den Finger in die Wunde. "Schalke hat viele Fehler gemacht in den letzten Jahren - auf und neben dem Platz", so der 59-Jährige im Talk Sky90. "Und umso mehr Unruhe auf die Mannschaft zukommt, desto schlechter die Leistung." So habe S04 in den vergangenen Jahren strukturelle Fehler gemacht. "Auf dem Transfermarkt wurde weder Qualität noch Mentalität geholt", sagte Matthäus. "Der Kader ist schlecht zusammengestellt, nicht zeitgemäß. Die Geschwindigkeit fehlt. Ihm würden Optionen fehlen, sobald der Klub einige Spieler fehlen.

Auch Höwedes bemängelte die Kaderplanung der Schalker Verantwortlichen. "Du brauchst von Vereinsseite eine Idee, eine Philosophie - und musst Spieler danach aussuchen. Die Mischung in der Mannschaft stimmt nicht", sagte er. "Schalke hat von der Knappenschmiede enorm profitiert und Talente leichtsinnig abgegeben. Das war schade." Matthäus sieht derzeit wenig Anlass zur Besserung - er prognostiziert "einen Kampf bis zum Ende der Saison" und sagt: "Wenn sie nicht schnellstmöglich rauskommen, dann führt der Weg in die 2. Liga. Die Fehler sind nicht nur in der Gegenwart gemacht wurden, sondern auch in der Vergangenheit." Er erwartet nun vom neuen S04-Trainer ein klares Konzept: "Nur, wenn Manuel Baum schnell eine Mischung findet, dann hat Schalke eine Chance."