05. März 2021 / 22:24 Uhr

Kein Befreiungsschlag bei Grammozis-Einstand: Schalke 04 mit Nullnummer gegen Mainz 05

Kein Befreiungsschlag bei Grammozis-Einstand: Schalke 04 mit Nullnummer gegen Mainz 05

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Beim Debüt des neuen Trainers Dimitrios Grammozis (links) kamen Schalke 04 und William (rechts, im Zweikampf mit dem Mainzer Phillip Mwene) nicht über ein 0:0 hinaus.
Beim Debüt des neuen Trainers Dimitrios Grammozis (links) kamen Schalke 04 und William (rechts, im Zweikampf mit dem Mainzer Phillip Mwene) nicht über ein 0:0 hinaus. © IMAGO/Roy Gilbert/Revierfoto (Montage)
Anzeige

Der FC Schalke 04 ist beim Einstand des neuen Trainers Dimitrios Grammozis am Freitagabend gegen den FSV Mainz 05 nicht über ein 0:0 hinaus gekommen. Damit bleibt der Abstand des abgeschlagenen Schlusslichts auf die ebenfalls abstiegsgefährdeten Mainzer, die zunächst auf den Relegationsplatz klettern, bei acht Punkten.

Anzeige

Der FC Schalke 04 hat den erhofften Befreiungsschlag im Bundesliga-Abstiegskampf auch beim Einstand von Dimitrios Grammozis als schon fünftem S04-Trainer der laufenden Saison verpasst. Die Blau-Weißen trennten sich am Freitag mit 0:0 vom Tabellenvorletzten FSV Mainz 05. Schlusslicht Schalke hat damit weiter acht Punkte Rückstand auch Mainz, das durch den Punktgewinn vorerst auf Platz 16 vorrückte. Die Rheinhessen, die in den vergangenen Wochen mit einigen starken Ergebnissen in der Fremde (2:1 bei Borussia Mönchengladbach, 2:2 bei Bayer Leverkusen, 1:1 bei Borussia Dortmund) hatten aufhorchen lassen, haben ihre verbesserte Form unter Trainer Bo Svensson damit bestätigt.

Anzeige

Die Schalker starteten mit etwas mehr Elan in die Partie und hatten durch Shkodran Mustafi auch die erste große Möglichkeit der Partie. Nach einem Eckball von Can Bozdogan kam der Weltmeister von 2014 aus kurzer Distanz zum Kopfball, scheiterte aber an Mainz-Torwart Robin Zentner (18.). Beide Mannschaften verhielten sich taktisch geschickt und gaben dem Kontrahenten nur wenig Raum.

Mehr vom SPORTBUZZER

In den letzten Minuten des ersten Durchgangs kamen die Gäste stärker auf. Leandro Barreiro scheiterte nach einer Flanke von Danny Da Costa knapp (38.). Wenig später versuchte es der frühere S04-Angreifer Adam Szalai, dessen Ausbootung in Mainz in dieser Saison schon einmal Anlass für einen Trainingsstreik der Mannschaft gewesen war, mit einem Schlenzer, der am Tor der Königsblauen vorbei segelte (42.). Eine weitere gute Chance für die Rheinhessen bot sich nach einer Flanke von Moussa Niakhaté. Doch Szalai und dessen Sturmpartner Jonathan Burkardt verpassten im Zentrum (45.).

Mit Beginn des zweiten Durchgangs musste Grammozis verletzungsbedingt wechseln. Bozdogan, der kurz vor dem Anpfiff für den angeschlagenen Amine Harit ins Team gerutscht war, musste seinerseits mit einer Blessur wieder raus. Auf dem Platz blieben die Gäste das etwas aktivere Team. Ein Schuss von Phillip Mwene verfehlte das Gehäuse von S04-Keeper Frederik Rönnow, der nach überstandenen Adduktorenproblemen wieder für den an einer angebrochenen Rippe laborierenden Ralf Fährmann zwischen die Pfosten gerückt war, nur knapp (57.).

Die Gäste erhöhten den Druck im Laufe der der zweiten Hälfte. In der Schlussviertelstunde verschärften sich die personellen Probleme bei S04 weiter, als sich Sead Kolasinac nach einem Sprint offensichtlich eine Blessur am Oberschenkel zuzog und für Omar Mascarell ausgewechselt werden musste (78.). Suat Serdar hatte mit einem Schuss aus 23 Metern, den Zentner parierte, die erste Schalker Chance in einer ansonsten schwachen zweiten Halbzeit (81.). Auf der Gegenseite musste Rönnow gegen Burkardt retten - die dickste Möglichkeit der Nullfünfer (82.). Es blieb jedoch beim torlosen Remis.