31. August 2020 / 09:02 Uhr

Schalke 04 plant offenbar Rückholaktion von Arsenal-Profi Sead Kolasinac - Forderung: Kapitänsbinde

Schalke 04 plant offenbar Rückholaktion von Arsenal-Profi Sead Kolasinac - Forderung: Kapitänsbinde

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Arsenal-Profi Sead Kolasinac steht wohl vor einer Rückkehr zum FC Schalke.
Arsenal-Profi Sead Kolasinac steht wohl vor einer Rückkehr zum FC Schalke. © 2020 Pool/Montage
Anzeige

Der FC Schalke 04 beschäftigt sich offenbar intensiv mit einer Rückkehr von Sead Kolasinac. Der Nationalspieler aus Bosnien-Herzegowina könnte wohl per Leihe von Arsenal London zurück zum Revierklub wechseln.

Die Gespräche über eine Rückholaktion von Sead Kolasinac laufen beim FC Schalke 04 offenbar auf Hochtouren. Der 27-Jährige plant wohl den Schritt zurück zu seiner ersten Profi-Station und wolle dafür den Premier-League-Klub FC Arsenal vorerst verlassen. Wie die Bild berichtet, habe sich Schalkes Sportchef Jochen Schneider schon dreimal mit dem Linksverteidiger getroffen.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Der Bild liegt angeblich auch eine Nachricht vor, die der Nationalspieler aus Bosnien-Herzegowina an einen engen Vertrauten geschickt hat. "Alles, was geht, versuchen – einfach alles! Ich will nur nach Hause und dass das Stadion explodiert, wenn wir es bekanntgeben", soll der 27-Jährige geschrieben haben.

Verzichtet Kolasinac auf viel Gehalt?

Der FC Schalke 04 habe den Deal auch schon finanziell durchgeplant. Dem Bericht zufolge plant der Revierklub vorerst ein Leihgeschäft über eine Saison mit anschließender Kaufoption - über die Summe dieser Möglichkeit ist nichts bekannt. Klar ist hingegen: Kolasinac müsste für eine Rückkehr ins Revier auf viel Kohle verzichten. Beim FC Arsenal soll sein Verdienst bei umgerechnet neun Millionen Euro liegen.

Özil, Draxler, Neuer & Co.: Diese Stars schafften bei Schalke 04 den Durchbruch

Mesut Özil, Julian Draxler und Manuel Neuer begannen ihre Karrieren beim FC Schalke 04. Wer noch? Das zeigt der <b>SPORT</b>BUZZER. Zur Galerie
Mesut Özil, Julian Draxler und Manuel Neuer begannen ihre Karrieren beim FC Schalke 04. Wer noch? Das zeigt der SPORTBUZZER. ©

Schalkes Plan sehe vor, dem Verteidiger vorerst 2,5 Millionen pro Jahr zu zahlen. Weitere 2,5 Millionen Euro soll Kolasinac weiter vom FC Arsenal erhalten. Der 27-Jährige sei bereit, auf den Rest zu verzichten. Er werde zu einem späteren Zeitpunkt mit einer Kompensationszahlung entschädigt. Laut Bild stellt der Nationalspieler aus Bosnien-Herzegowina nur eine Forderung - die Kapitänsbinde.

Kolasinac verließ Schalke 2017 ablösefrei

Kolasinac spielte nach seinem Wechsel vom VfB Stuttgart zu S04 zunächst in der U19 des Klubs. Zwischen Juli 2012 und Ende Juni 2017 machte der Verteidiger 123 Spiele für die Knappen. Danach folgte wie auch bei den anderen Eigengewächsen Sané, Nübel und Co. ein ablösefreier Wechsel. Beim FC Arsenal zählt der 27-Jährige inzwischen nicht mehr zum Stammpersonal. Beim FC Schalke genießt der gebürtige Karlsruher noch immer ein hohes Ansehen.