03. Oktober 2021 / 18:39 Uhr

Tor-Rekord geknackt: Schalke-Goalgetter Simon Terodde lässt sich feiern - "Fünfe gerade sein lassen"

Tor-Rekord geknackt: Schalke-Goalgetter Simon Terodde lässt sich feiern - "Fünfe gerade sein lassen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Schalker Spieler feierten nach dem 3:0 über den FC Ingolstadt ihren Rekord-Torjäger Simon Terodde.
Die Schalker Spieler feierten nach dem 3:0 über den FC Ingolstadt ihren Rekord-Torjäger Simon Terodde. © 2021 Getty Images/Dean Mouhtaropoulos
Anzeige

Simon Terodde vom FC Schalke 04 hat mit seinem Treffer zum 3:0-Endstand gegen den FC Ingolstadt den Zweitliga-Torrekord von Dieter Schatzschneider egalisiert. Entsprechend groß war die Euphorie bei Terodde, der "heute mal fünfe gerade sein" lassen will.

Mit seinem Treffer zum 3:0-Endstand gegen den FC Ingolstadt hat Simon Terodde vom FC Schalke 04 am Sonntag den Zweitliga-Torrekord von Dieter Schatzschneider von 153 Treffern eingestellt. Bis in die Schlussviertelstunde hinein hatten Terodde und die Königsblauen zittern müssen, ob der Angreifer die Bestmarke wirklich schon am neunten Spieltag erreichen würde. Schließlich durfte der Goalgetter doch noch jubeln - und nach Schlusspfiff mit seinem Team feiern. "Hätte mich gestern einer gefragt, hätte ich es mir genau so gewünscht", sagte Terodde beim TV-Sender Sky. "Für ihn freut es mich umso mehr, weil er nicht nur aufs Toreschießen fixiert ist, sondern er arbeitet unglaublich für die Mannschaft", sagte Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis: "Er hat sich mit diesem Tor einen besonderen Tag verdient. Ich kann ihm eigentlich nur huldigen, wie alle hier."

Anzeige

Terodde dankte auch seinen Schalker Mitspielern, die ihn nach dem Abpfiff hochleben ließen, eine Jubeltraube um ihn herum bildeten - und stets die Vorarbeit für seine Tore leisten. "Man sieht, wie sich die Jungs freuen. Es macht riesig Spaß", betonte der Stürmer - und deutete an, dass es am Sonntag noch eine Party bei S04 geben könnte: "Wir haben jetzt Länderspielpause, haben 3:0 gewonnen - da können wir fünfe gerade sein lassen und heute mal anstoßen."

Der 33 Jahre alte Terodde bestätigt Jahr für Jahr seine Treffsicherheit unabhängig von seinem Arbeitgeber. Dreimal wurde der gebürtige Bocholter bereits Torschützenkönig der 2. Liga - 2016 beim VfL Bochum, 2017 für den VfB Stuttgart und 2019 im Trikot des 1.FC Köln. Mit Stuttgart und Köln feierte er zudem im selben Jahr den Gewinn der Meisterschaft in der 2. Liga. An die besonders wichtigen Treffer auf dem Weg zu den Aufstiegen mit Stuttgart und Köln erinnert er sich nach eigener Aussage noch gern. "Ich hoffe, wir können auch hier so eine Geschichte schreiben", sagte Terodde nach dem Schalker Erfolg gegen Ingolstadt.

Treffen zwischen Schatzschneider und Terodde in Hannover?

Schatzschneider, der sein letztes Zweitliga-Tor am 20. Mai 1987 für Fortuna Köln gegen Wattenscheid (2:1) erzielte, sagte in dieser Woche im SPORTBUZZER-Interview, er wolle Terodde "gerne kennenlernen und ihm natürlich auch persönlich gratulieren. Weil ich einfach hohen Respekt vor der Leistung habe. Ich weiß ja, dass du als Mittelstürmer immer mit Druck arbeiten musst. Alle fordern von dir Tore – und das erfüllt er zu 100 Prozent. Das ist doch klasse." In einer Videobotschaft gratulierte Schatzschneider am Sonntag Terodde spontan: "Du hast es verdient. Ich weiß, wie schwierig es ist, so viele Tore zu schießen."

Und Terodde freut sich schon auf die Begegnung mit Schatzschneider, denn nach der Länderspielpause muss S04 am 15. Oktober (18.30 Uhr, Sky) ausgerechnet bei dessen langjährigem Klub Hannover 96 ran. "Es gibt doch nichts Schöneres, als ihn in knapp zwei Wochen in seiner Heimat zu treffen", sagte Terodde. Dann hat der Goalgetter die Möglichkeit, sich mit einem weiteren Treffer die alleinige Rekordmarke zu sichern.