31. März 2020 / 10:09 Uhr

Schalke-Sportchef Schneider reagiert auf BVB-Angebot: "Ein tolles Zeichen der Solidarität"

Schalke-Sportchef Schneider reagiert auf BVB-Angebot: "Ein tolles Zeichen der Solidarität"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Jochen Schneider reagierte wohlwollend auf das BVB-Hilfsangebot.
Jochen Schneider reagierte wohlwollend auf das BVB-Hilfsangebot. © imago images/Eibner/Montage
Anzeige

Die Corona-Krise schweißt offenbar zusammen. Der Bundesliga-Zweite Borussia Dortmund hat dem Erzrivalen Schalke 04 für den Ernstfall seine Hilfe angeboten - für Schalke-Boss Jochen Schneider eine feine Geste.

Anzeige
Anzeige

In Zeiten der Corona-Krise scheinen selbst die Fronten zwischen den schärfsten Rivalen aufzuweichen. Auf das Hilfsangebot von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat Schalke-Sportchef Jochen Schneider mit ebenso warmen Worten reagiert. "Das ist sehr nett und anständig. Ein tolles Zeichen der Solidarität", sagte Schneider gegenüber der Bild in Richtung der Konkurrenz und zeigte sich gleichermaßen solidarisch: "Selbstverständlich würde das umgekehrt auch gelten."

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Corona-Krise stürzt viele Vereine in eine finanzielle Notlage. Die Profi-Klubs müssten im Falle einer kompletten Absage der laufenden Saison in der Bundesliga sogar mit einem ökonomischen Schaden von rund einer dreiviertel Milliarde Euro rechnen. Dies nahm BVB-Boss Watzke zum Anlass, dem Erzrivalen im Ernstfall Unterstützung zuzusichern. "Wenn Schalke 04 - und ich glaube nicht, dass das am Ende nötig sein wird - als unser direkter Nachbar auf uns zukommen würde und um Hilfe bittet, dann werden wir immer Mittel und Wege finden, dies zu tun", meinte er: "Umgekehrt gilt das sicher genauso. Bei aller Rivalität: Wir sprechen hier über zwei echte Traditionsvereine, die die Liga bereichern."

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

Direkt Revierderby bei Saison-Fortsetzung

Spätestens bei der Wiederaufnahme des bis auf Weiteres ausgesetzten Spielbetriebs in der Bundesliga dürfte der Ton zwischen den beiden Konkurrenten aus dem Ruhrpott wieder etwas rauer werden. Denn im Fall einer Fortsetzung der aktuellen Saison, würden sich der BVB und Schalke 04 ausgerechnet in der ersten Partie seit der Unterbrechung im Revierderby gegenüberstehen.