01. August 2021 / 19:41 Uhr

Schalke-Trainer Grammozis mahnt trotz Sieg in Kiel: "Haben noch sehr, sehr viel Arbeit vor uns"

Schalke-Trainer Grammozis mahnt trotz Sieg in Kiel: "Haben noch sehr, sehr viel Arbeit vor uns"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis sieht noch viel Arbeit auf das S04-Team zukommen.
Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis sieht noch viel Arbeit auf das S04-Team zukommen. © IMAGO/Nordphoto/Getty/Montage
Anzeige

Der FC Schalke 04 ist in der 2. Liga angekommen. Bei Relegations-Teilnehmer Holstein Kiel gewannen die Königsblauen am Sonntag deutlich mit 3:0. Während die Spieler größtenteils zufrieden waren, hob der Trainer nach der Partie mahnend den Zeigefinger.

Erst die Pleite gegen Hamburg - jetzt die Erlösung: Dank Simon Terodde hat der FC Schalke 04 am Sonntag seinen ersten Sieg in der 2. Liga gefeiert. Eine Woche nach der 1:3-Auftaktniederlage gegen den HSV ebnete der neu verpflichtete Torjäger mit einem Doppelpack (2. und 21. Minute) einen verdienten 3:0 (2:0)-Erfolg des Absteigers bei Holstein Kiel. Vor 4.100 Besuchern im Holstein-Stadion traf zudem Marius Bülter (67.) zum ersten Zweitliga-Sieg der Schalker nach 30 Jahren. Bei den Spielern sorgte das für gute Laune: "Wir sind als Mannschaft aufgetreten, wie auch schon gegen den HSV. Es macht Bock, das sieht man auch beim Jubel“, sagte Terodde. Trainer Dimitrios Grammozis hielt sich mit Lob nach Abpfiff jedoch zurück.

Anzeige

"Wir haben noch sehr, sehr viel Arbeit vor uns", sagte der S04-Coach. Denn die Kieler waren spielerisch nicht unbedingt schlechter als die Schalker. "Kiel ist eine spielstarke Mannschaft, das ist keine Mannschaft von nebenan, die man kurz mal weg haut", so Grammozis. "Letztendlich spielen wir Fußball, um Ergebnisse zu erzielen, und wenn diese Herangehensweise reicht, um Punkte zu holen, dann haben wir alles richtig gemacht."

Grammozis gibt Schalke-Team Zeit, um sich zu entwickeln

Aber auch Terodde spürte, dass der Erfolg etwas zu deutlich ausfiel. "Der Sieg war vielleicht ein, zwei Tore zu hoch. Trotzdem sind wir viel marschiert und haben gut verteidigt. Man muss sehen, dass Kiel enorme Qualität hat, die waren in der Relegation", sagte Terodde, der nun 145 Tore in der 2. Liga erzielt hat. Bis zum Rekord von Dieter Schatzschneider fehlen noch acht.

Damit es noch mehr werden, muss Schalke als Team weiter hart arbeiten, mahnt Grammozis, räumt seinen Spielern dafür aber die nötige Zeit ein. "Das ist eine zusammengewürfelte Truppe, die noch Zeit braucht, um sich zu finden, und die Zeit geben wir ihr." Grammozis versprach, dass Schalke den eingeschlagenen Weg weitergehen und das Team sich "kontinuierlich auch verbessern" werde. Immerhin gelang am Sonntag schon etwas Historisches. Der letzte Zweitliga-Sieg der Königsblauen datierte vor dem Kiel-Duell vom 16. Juni 1991. Damals feierten die Königsblauen nach einem 1:0 gegen den SV Darmstadt am letzten Spieltag mit 70.000 Zuschauern im Parkstadion die Bundesliga-Rückkehr.