15. Januar 2021 / 11:49 Uhr

Schalke-Trainer Gross äußert sich: Deshalb ergibt eine Huntelaar-Rückkehr für S04 Sinn 

Schalke-Trainer Gross äußert sich: Deshalb ergibt eine Huntelaar-Rückkehr für S04 Sinn 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Schalke-Trainer Christian Gross hat sich über die avisierte Verpflichtung von Klaas-Jan Huntelaar geäußert.
Schalke-Trainer Christian Gross hat sich über die avisierte Verpflichtung von Klaas-Jan Huntelaar geäußert. © imago images/Montage
Anzeige

Klaas-Jan Huntelaar und Schalke 04 - wird das erneut eine erfolgversprechende Kombination? Trainer Christian Gross glaubt fest daran, dass der Niederländer den Königsblauen im Kampf um den Klassenerhalt entscheidend weiterhelfen kann. Das betonte der Schweizer am Freitag auf der Pressekonferenz von S04.

Anzeige

Der FC Schalke 04 arbeitet intensiv an der Rückkehr einer Legende: Klaas-Jan Huntelaar soll den Krisenklub in den kommenden Monaten zum erhofften Klassenerhalt schießen. Nachdem sich der 37-Jährige am Donnerstag nach seinem Blitz-Doppelpack beim 3:1-Sieg von Ajax Amsterdam gegen Twente Enschede mit Blick auf das S04-Interesse zu Wort gemeldet hatte, bestätigte nun auch Trainer Christian Gross, dass die Schalker an einem Comeback des Stürmers interessiert sind. "Noch ist es nicht fix, gegenseitiges Interesse ist da", erklärte der Schweizer auf einer Pressekonferenz.

Anzeige

Trotz des fortgeschrittenen Alters wäre der Holländer aus Sicht des Coaches eine Verstärkung - nicht nur auf dem Platz. "Wenn ein Spieler mit dieser Erfahrung, Aura und Persönlichkeit, sich nochmal bei uns reinhängen würde, wäre es fantastisch", sagte Gross und verwies auf den Sieg gegen Enschede. "Das gestrige Spiel hat gezeigt, dass er noch über Abschluss-Qualitäten verfügt." Der kurz vor Schluss eingewechselte Huntelaar war am Donnerstag mit zwei späten Toren zum Matchwinner avanciert und hatte dabei Fertigkeiten offenbart, die Schalke-Fans derzeit schmerzlich vermissen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Am Donnerstag war publik geworden, dass sich Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider um eine Rückkehr des Ex-Nationalspielers der Niederlande bemühe. Der frühere Real- und Milan-Stürmer hatte zwischen 2010 und 2017 insgesamt 125 Tore für S04 geschossen - so viele wie zuvor nur Vereinsikone Klaus Fischer, dessen 210 Treffer wohl unerreicht bleiben. Huntelaar selbst bestätigte die Schalker Avancen gegenüber ESPN, eine Entscheidung gab er noch nicht bekannt: "Ajax ist stabil, hier kann ich vielleicht eine Meisterschaft feiern. Schalke hat große Probleme, sie brauchen mich mehr. Ich werde (...) eine Nacht darüber schlafen." Ajax-Trainer Erik ten Hag kündigte indes an, um Huntelaar zu kämpfen.

Gross über Huntelaar: "Stichwort ist Identifikation"

Gross ist sich zwar darüber im Klaren, dass Huntelaar mit seinen 37 Jahren nicht mehr jedes Spiel über 90 Minuten bestreiten könne. "Seine Persönlichkeit würde uns enorm gut tun", sagte der Coach aber. "Das Stichwort ist Identifikation mit dem Verein, mit der Vergangenheit und dem Wissen, dass Schalke in der Bundesliga bleiben muss. (...) Ich würde es toll finden, wenn er diese große Herausforderung nochmal annehmen würde."

Mit all seiner Erfahrung sieht Gross den "Hunter" als wichtigen Baustein auf dem Weg zum Klassenerhalt. "Die Persönlichkeit steht im Vordergrund", betonte der 66-Jährige. "Sportlich bin ich überzeugt, dass er uns in vielen Momenten helfen würde. Auch Matthew Hoppe könnte er an die Hand nehmen." Der 19-Jährige hat derzeit den Stammplatz im S04-Sturm inne, überragte zuletzt beim unverhofften 4:0 gegen Hoffenheim als dreifacher Torschütze. Künftig könnte es auf ein Job-Sharing mit Huntelaar hinaus laufen: "Der eventuelle Transfer würde uns wahnsinnig gut tun und uns bestärken, dass wir es gemeinsam schaffen können", stellte Gross fest.