05. Juli 2020 / 23:22 Uhr

Schalke-Trainer David Wagner erklärt Aussagen auf Krisen-PK: "Kein Bekenntnis zum Mittelmaß"

Schalke-Trainer David Wagner erklärt Aussagen auf Krisen-PK: "Kein Bekenntnis zum Mittelmaß"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 David Wagner wird auch in der kommenden Saison auf der Trainerbank des FC Schalke 04 sitzen.
David Wagner wird auch in der kommenden Saison auf der Trainerbank des FC Schalke 04 sitzen. © Jan Huebner/Pool
Anzeige

Auf der Saisonbilanz-PK am Mittwoch erklärte Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider, dass der Einzug ins europäische Geschäft für S04 ab sofort kein Ziel mehr sein wird. Im Interview mit dem "Kicker" erklärt Trainer David Wagner nun, dass er dies nicht als "Bekenntnis zum Mittelmaß" verstehen will.

Anzeige
Anzeige

Der FC Schalke 04 befindet sich ein einer der größten Krisen der Vereinsgeschichte. Sportlich spielten die Königsblauen in der Rückrunde wie ein Absteiger, blieben 16 Bundesliga-Spiele ohne Sieg. Hinzu kommen finanzielle Probleme mit Verbindlichkeiten in Höhe von 197 Millionen Euro aus dem Geschäftsjahr 2019 und der Wirbel um den ehemaligen Aufsichtsrats-Boss Clemens Tönnies. Angesichts aller Probleme kündigte Sportvorstand Jochen Schneider am Mittwoch auf der Saisonbilanz-PK der Schalker an, dass der Versuch, S04 wirtschaftlich zu konsolidieren, bedeute, dass in den kommenden zwei bis drei Jahren das Erreichen des Europacups nicht mehr als Ziel ausgegeben werde. Schalke-Trainer David Wagner hat darauf nun im Interview mit dem Kicker reagiert.

Mehr vom SPORTBUZZER

So sei diese Ansage "keineswegs ein Bekenntnis zum Mittelmaß", erklärte der Schalke-Coach. "Vielmehr ist es eine Rückkehr zur wirtschaftlichen Vernunft und Nachhaltigkeit. Sicherlich haben die erwähnten Maßnahmen auch Einfluss auf unsere kurz- bis mittelfristigen sportlichen Ziele." Dennoch wolle Wagner mit Schalke in der kommenden Saison voll angreifen und "wieder den Fußball auf den Rasen bringen, für den wir von Beginn der Hinrunde bis Mitte Februar gestanden haben".

50 ehemalige Spieler des FC Schalke 04 und was aus ihnen wurde

Einst waren sie für den FC Schalke 04 aktiv. Aber was machen Raúl, Christoph Metzelder, Ivan Rakitic und Emile Mpenza heute? Der <b>SPORT</b>BUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. Zur Galerie
Einst waren sie für den FC Schalke 04 aktiv. Aber was machen Raúl, Christoph Metzelder, Ivan Rakitic und Emile Mpenza heute? Der SPORTBUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. ©

Schalke erlebte eine Horror-Rückserie: Neun Punkte aus 17 Spielen bedeuten den vorletzten Platz der Rückrunden-Tabelle. Heute würde Wagner "gerne große Teile der Rückrunde korrigieren". Der ehemalige Premier-League-Trainer brennt bereits darauf, den Fans die Erkenntnisse der Saison-Analyse auf dem Platz zu präsentieren: "Wir wissen jetzt, welche Maßnahmen wir ergreifen müssen, um wieder erfolgreich Fußball zu spielen", kündigte Wagner an. "Vor allem wissen wir, dass das, was bis Mitte Februar passiert ist, kein Zufall war. Das will ich, das wollen wir unseren Fans beweisen."