10. Dezember 2020 / 15:32 Uhr

Schalke-Vorstand schwört Fans und Mitglieder auf "entscheidende Monate" ein - Rückendeckung für Schneider?

Schalke-Vorstand schwört Fans und Mitglieder auf "entscheidende Monate" ein - Rückendeckung für Schneider?

Jens Strube
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der Vorstand des FC Schalke hat sich mit einer Nachricht an Fans und Mitglieder gewandt und dabei offenbar Sportvorstand Jochen Schneider in Schutz genommen.
Der Vorstand des FC Schalke hat sich mit einer Nachricht an Fans und Mitglieder gewandt und dabei offenbar Sportvorstand Jochen Schneider in Schutz genommen. © (c) Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Anzeige

Auf Schalke geht es seit Monaten drunter und drüber. Neben Finanzproblemen läuft es auch sportlich nicht beim Revierklub. Nach 26 Spielen ohne Sieg in der Liga ist der Verein akut abstiegsbedroht. Nun wirbt der Vorstand um Unterstützung im eigenen Lager und scheint dabei den kritisierten Sportvorstand Jochen Schneider zu stützen.

Anzeige

Die Not ist groß beim FC Schalke 04: Zu den akuten Finanzproblemen des Revierklubs mischt sich in den vergangenen Monaten auch immer mehr der sportliche Misserfolg. Seit nun 26 Spielen sind die abstiegsbedrohten Knappen ohne Sieg in der Bundesliga, gehen mit mageren drei Punkten in den elften Spieltag. Die Unzufriedenheit ist groß im Verein, besonders bei den passionierten Anhängern. Bekannt für seine treuen Fans, scheint Schalke aber mehr und mehr das Vertrauen des eigenen Anhangs zu verlieren. In einem Appell-Schreiben an die eigenen Mitglieder und Fans, das am Donnerstagmittag auf der Vereins-Homepage hochgeladen wurde, wirbt der Klubvorstand um Unterstützung.

Anzeige

"In den letzten Jahren sind unbestritten vor allem sportlich und finanzpolitisch einige schmerzhafte Fehler von Vereinsseite gemacht worden", gesteht der Vorstand im Schreiben ein und zeigt sich verständnisvoll: "Unweigerlich hat dies zu einem Vertrauensverlust geführt." Der Verein würde diese Fehler aber aufarbeiten, heißt es. Dennoch wird in den folgenden Zeilen deutlich, wie schlecht es um den FC Schalke steht. In den kommenden Monaten stünde man vor Herausforderungen, "die uns alles abverlangen werden".

Mehr vom SPORTBUZZER

Eine Einstimmung auf den Abstiegskampf - oder geht es gar um die Existenz des Klubs? "Lasst uns Klartext reden: Gerade mit Blick auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie ist ein Verbleib im Fußball-Oberhaus ein ganz entscheidender Schritt für unsere wirtschaftliche Stabilität", kommentiert der Vorstand die aktuelle Situation und hält die Fahne hoch: "Wir glauben fest daran, dass wir das schaffen werden - Aufgeben war und ist für Schalker sowieso nie eine Option!"

Rückendeckung für Sportvorstand Jochen Schneider?

Auch wenn die Entscheider "volles Verständnis" für den Unmut der Fans haben, sei "eine Grenze überschritten, wenn Einzelne namentlich zum Buhmann ausgerufen oder zum Alleinschuldigen erklärt werden sollen". Speziell Sportvorstand Jochen Schneider musste in den vergangenen Wochen harsche Kritik einstecken. Mit einem Zitat vom früheren Erfolgstrainer Huub Stevens wird im Schreiben an die Schalker Etikette erinnert: "Es geht nicht um den Einzelnen, es geht immer um den Verein."

Die Probleme würden spätestens im Dialog auf der nächsten Mitgliederversammlung "schonungslos auf den Tisch gebracht". Auch wenn sich diese coronabedingt verzögern könnte, macht der Vorstand klar: "Das Einzige, was bis Ende Mai zählt, ist der Klassenerhalt." Dafür brauche Schalke nun jede Unterstützung und Zusammenhalt im Klub. Jene Tugenden, die S04 seit jeher ausmachen. Um in der 1. Bundesliga zu bleiben, müsse an einem Strang gezogen werden. "Wir alle zusammen für den FC Schalke 04". Dies müsse die Marschroute "für die nächsten, so entscheidenden Monate sein".