21. November 2020 / 19:07 Uhr

Schalke-Stürmer Uth nach Wolfsburg-Pleite bedient: "Weiß nicht, wie wir so noch ein Spiel gewinnen wollen"

Schalke-Stürmer Uth nach Wolfsburg-Pleite bedient: "Weiß nicht, wie wir so noch ein Spiel gewinnen wollen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mark Uth hat klare Worte für die Leistung von Schalke 04.
Mark Uth hat klare Worte für die Leistung von Schalke 04. © imago images/Poolfoto
Anzeige

Die nächste Pleite des FC Schalke 04, eine 0:2 gegen Wolfsburg am Samstag, war zu viel für Mark Uth. Der Stürmer hielt nach dem Spiel eine wütende Ansprache bei "Sky". Auch TV-Experte Dietmar Hamann übte deutliche Kritik an den Königsblauen – und sprach sein Mitleid mit den Schalke-Fans aus.

Anzeige

Die Lage beim FC Schalke 04 wird immer dramatischer: Das 0:2 gegen den VfL Wolfsburg war das 24. Bundesliga-Spiel ohne Sieg und die fünfte Niederlage in der achten Partie der Saison. Sollte Mainz am Sonntag in Freiburg gewinnen, wäre S04 sogar Tabellenletzter. Schalke-Stürmer Mark Uth fand nach der nächsten Pleite dementsprechend auch klare Worte, um die Schalker Misere einzuordnen: "Ich bin so bedient, das können Sie sich gar nicht vorstellen. Es ist so traurig, hier jedes Mal aufzudribbeln und einfach machtlos Fußball zu spielen", sagte Uth bei Sky. "Wir sind jedes Mal einen Schritt zu spät, wir kommen nicht in die Zweikämpfe rein. Ich weiß nicht, wie wir so noch ein Spiel gewinnen wollen."

Anzeige

Gerade die erste Hälfte war für die Schalker zum Vergessen: Schon nach drei Minuten ging Wolfsburg durch Wout Weghorst in Führung. In der 24. Minute erhöhte Xaver Schlager auf 2:0, was letztlich auch den Endstand darstellte. "Das war vor allem am Anfang deutlich zu wenig", ordnete Trainer Manuel Baum daher auch ein. Wie Uth verriet, hatte der Trainer daher auch zur Halbzeit auf Viererkette umstellen lassen – wobei auch diese Änderung nicht alle Probleme der Schalker löste. Uth nahm seinen Coach trotzdem in Schutz: "Der Trainer ist dann im Endeffekt das ärmste Schwein", stellte er klar.

Mehr vom SPORTBUZZER

In seine Kritik schloss Uth ausdrücklich aber auch seine eigene Leistung mit ein. Der Stürmer sorgte in der Schalker Offensive noch für eine sinnbildliche Aktion, als er eine Großchance deutlich über das Tor schoss, bei der er auch noch im Abseits gestanden hatte (56.). "Wir sind eine Mannschaft. Wir spielen alle sehr, sehr schlechten Fußball. Wir verteidigen schlecht, alle zusammen", sagte der Ex-Nationalspieler und wiederholte seine Sorgen: "Und ich weiß nicht, wie wir so ein Spiel gewinnen wollen,"

Hamann: Schalke-Leistungen "einfach nur peinlich"

Deutliche Worte fand auch Sky-Experte Dietmar Hamann: "Ich hab es vor dem Spiel schon gesagt: Irgendwann gehen dir die Worte aus. Das, was die Schalker Woche für Woche abgeben, ist einfach nur peinlich", sagte der Ex-Profi und wurde noch deutlicher: "Mir tun die Schalker Fans leid. Wenn man sich dieses Elend Woche für Woche antun muss, fühle ich wirklich großes Mitleid."

Und alle Tristesse wird auch durch den Blick auf die kommenden Partien nicht gemindert – im Gegenteil: Die nächsten beiden Wochen geht es gegen die Europa-ambitionierten Teams aus Gladbach und Leverkusen. "Keine leichten Aufgaben", stellte Uth klar. Auf die Frage, ob Schalke Abstiegskampf überhaupt könne, antwortete er deutlich: "Das müssen wir. Wir sind mittendrin statt nur dabei." Und Hamann fragte sich ebenfalls, wie sich die angezählten Schalker wieder aufrichten sollen: "Ich weiß nicht, wo Besserung herkommen soll."