07. November 2019 / 16:32 Uhr

Champions League gegen Pro Recco: Schäumt Waspo 98 über?

Champions League gegen Pro Recco: Schäumt Waspo 98 über?

Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Darko Brguljan von Waspo: „Nur mit 100 Prozent Leistung können wir ihnen Probleme bereiten“
Darko Brguljan von Waspo: „Nur mit 100 Prozent Leistung können wir ihnen Probleme bereiten“ © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Gegen Italiens Stars muss alles passen, am Samstag erwarten Hannovers Wasserballer in der Champions League den Topfavoriten Pro Recco. Waspo-Vorsitzender Bernd Seidensticker fordert Punkte - und zieht besondere Vergleiche mit einem Kaltgetränk.

Anzeige
Anzeige

Auch bei den Superstars läuft es nicht flüssig, das reicht den Wasserballern von Waspo 98 als Mutmacher. In der Champions League erwarten sie am Samstag (19 Uhr, Stadionbad) den Topfavoriten Pro Recco. „Um die zu schlagen, brauchst du echt Glück“, sagt der Waspo-Vorsitzende Bernd Seidensticker und zieht einen seiner speziellen Vergleiche: „Das muss so ein Tag sein, an dem du aufstehst und aus den Wasserhähnen fließt Bier. Und dann lässt du dir ein Bad ein.“

"Wir haben noch nicht unser Spiel gefunden“

Zuletzt hat besonders der junge Fynn Schütze auf sich aufmerksam gemacht, mit ihm und dem russischen Neuzugang Ivan Nagaev hat Waspo zwei starke Linkshänder. Das ist ein Vorteil besonders im Überzahlspiel, das wegen der neuen Regeln (es gibt mehr Strafzeiten) noch wichtiger geworden ist. Waspo hat mehr taktische Möglichkeiten.

"...freiwillig eine Bierdusche"

Center Jorn Winkelhorst gibt nach einer Handoperation sein Comeback und kann sich wieder mit Ante Corusic auf dieser Position abwechseln. Dadurch hat Allrounder Petar Muslim mehr Freiraum. Das alles spricht für Waspo. „Wir müssen langsam punkten, keine Frage. Und wenn wir ausgerechnet gegen Pro Recco damit anfangen, nehme ich freiwillig eine Bierdusche“, sagt Seidensticker.

Mehr Berichte aus der Region

Dass das Wasser schäumen muss gegen das Starensemble aus dem italienischen Recco bei Genua, ist keine Frage. „Nur mit 100 Prozent Leistung können wir ihnen Probleme bereiten“, sagt Waspos Darko Brguljan. Bisher war es jedoch sozusagen nur ein Sturm im Wasserglas, den die Hannoveraner entfesselten. Drei Fehlschläge gab es in der Champions League hintereinander, zu­letzt die vermeidbare 7:8-Plei­te bei CN Marseille. „Es hat an allem ein bisschen gefehlt, wir haben noch nicht unser Spiel gefunden“, sagt Kapitän Aleksandar Radovic.

Bei Pro Recco läuft es auch noch nicht rund

Pro Recco siegte in Marseille mit 13:9 und erreichte bei Mladost Zagreb nur ein 11:11. „Da passt nicht alles, auch bei der Creme de la ­Creme geht es nicht von al­lein“, sagt Seidensticker. Coach der Italiener blieb trotz des verpatzten Final-8-Turniers in Hannover (überraschend holte Ferencvaros Budapest den Titel) der Kroate Ratko Rudic. „Sie ha­ben nichts geändert im Ka­der“, stellt Seidensticker fest und ergänzt: „Und im Grunde haben sie ja den stärksten.“ Superstars der Italiener sind der Serbe Filip Filipovic, der Kroate Andro Buslje sowie Torwart Marko Bijac.

„Vielleicht ist das Team einfach nicht hungrig genug, wir ha­ben mehr Youngster“, so Seidensticker. Obendrein ist Rec­co als Ausrichter der Fi­nal­run­de 2020 ohnehin qualifiziert, Waspo müsste in der Achtergruppe mindestens Vierter werden.

Bilder vom Bundesliga-Auftakt: Waspo 98 - Wasserfreunde Spandau 04

Petar Muslim von Waspo vor Maurice Jüngling. Zur Galerie
Petar Muslim von Waspo vor Maurice Jüngling. ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN