15. August 2022 / 09:52 Uhr

"Muss sich nicht alles gefallen lassen": Schiedsrichter Patrick Ittrich erklärt Zoff mit Fan

"Muss sich nicht alles gefallen lassen": Schiedsrichter Patrick Ittrich erklärt Zoff mit Fan

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Patrick Ittrich gehört zu den renommiertesten Schiedsrichtern der Bundesliga.
Patrick Ittrich gehört zu den renommiertesten Schiedsrichtern der Bundesliga. © IMAGO/Jan Huebner
Anzeige

Nach Abpfiff der Bundesliga-Partie zwischen der TSG Hoffenheim und dem VfL Bochum ist Schiedsrichter Patrick Ittrich nach eigener Aussage mit einem Zuschauer im Stadion aneinandergeraten. Der Unparteiische erklärte den Vorfall und seine "emotionale" Reaktion. 

Schiedsrichter Patrick Ittrich hat sich nach dem Bundesliga-Spiel zwischen der TSG Hoffenheim und dem VfL Bochum (3:2) lautstark mit einem Fan gestritten. "Ich wurde grundlos angepöbelt. Auf die Frage, was ich denn falsch gemacht hätte, konnte er keine Argumente bringen. Da werde ich auch mal emotional", sagte der 43 Jahre alte Referee aus Hamburg der Bild.

Anzeige

"Solche Leute kommen zum Pöbeln ins Stadion, aber man muss sich als Schiri nicht alles gefallen lassen. Wenn man direkt auf Leute zugeht, hat es einen Effekt", begründete der Polizist aus der Hansestadt sein Vorgehen.

Schon in der Vergangenheit hatte sich Ittrich schimpfenden Fans gestellt: "In Bochum wurde ich mal aufs Übelste von einem Fan beschimpft, dann habe ich lange mit ihm geredet. Später hat er sich bei mir auf Instagram dafür bedankt."