21. Oktober 2019 / 08:57 Uhr

Schiri-Legende Pierluigi Collina: Videobeweis "vorteilhaft" für Spieler und Schiedsrichter

Schiri-Legende Pierluigi Collina: Videobeweis "vorteilhaft" für Spieler und Schiedsrichter

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Pierluigi Collina hat großen Gefallen am Videoschiedsrichter gefunden - trotz teils massiver Verärgerung über das technische Hilfsmittel.
Pierluigi Collina hat großen Gefallen am Videoschiedsrichter gefunden - trotz teils massiver Verärgerung über das technische Hilfsmittel. © Getty
Anzeige

Pierluigi Collina ist trotz teils massiver Kritik vom Videobeweis überzeugt. Der ehemalige Weltklasse-Schiedsrichter und langjährige Schiri-Boss von FIFA und UEFA sieht den VAR als "wertvolle Garantie" und Rettungsschirm für die Unparteiischen.

Anzeige
Anzeige

Der ehemalige Spitzenschiedsrichter Pierluigi Collina hat den Video-Assistenten als „wertvolle Garantie und Rettungsschirm“ gelobt. Der 59 Jahre alte Italiener bewertete das System in einem Kicker-Interview als „Instrument, das zu gerechteren Partien beiträgt. Vorteilhaft für die Spieler, denn es ist übel, wegen einer Fehlentscheidung zu verlieren. Vorteilhaft für den Referee, denn es wäre ungerecht, dass eine Entscheidung seine Zukunft beeinflusst, die ein menschliches Auge unmöglich bewerten konnte.“

Mehr vom SPORTBUZZER

Der Mensch könne mit den technischen Hilfsmitteln und verschiedenen Kamera-Einstellungen nicht konkurrieren, sagte Collina, der 28 Jahre lang als Schiedsrichter im Profifußball aktiv war und zu den bekanntesten und jahrelang besten Unparteiischen zählte.

Collina: Videoschiedsrichter gibt "wertvolle Garantie"

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion?

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? Zur Galerie
Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? ©

Er betrachte den Video-Assistenten als „eine wertvolle Garantie und Rettungsschirm dank der heutigen technischen Möglichkeiten“. Auf die Frage, ob das System dem Fußball Menschliches genommen habe, antwortete Collina: „Keineswegs. Die Spieler spielen ja immer noch, der Schiedsrichter entscheidet, und im Zweifelsfall ist es besser, eine klare Antwort zu haben, die ein oder zwei Minuten benötigt, als wochen- oder monatelange Diskussionen.“