10. September 2019 / 14:21 Uhr

Schiedsrichter-Streik: Darum fallen am Wochenende im Saarland (fast) alle Spiele aus

Schiedsrichter-Streik: Darum fallen am Wochenende im Saarland (fast) alle Spiele aus

Robin Jantos
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Schiedsrichter im Saarland streiken.
Die Schiedsrichter im Saarland streiken. © Imago/Jan Huebner, Masterpress
Anzeige

Aus Protest gegen tätliche Angriffe weigern sich die Schiedsrichter im Saarland, an diesem Wochenende zu pfeifen. Einige Vereine sind sauer, aber (nach anfänglichem Zögern) stellt sich auch der Verband hinter den Streik.

Anzeige
Anzeige

Dieser Artikel ist Teil der Amateurfußball-Initiative #GABFAF. Mehr Infos dazu auf gabfaf.de.

Der Vorfall hatte weit über das Saarland hinaus Entsetzen ausgelöst: Nach einem C-Jugend-Spiel in Merzig-Brotdorf hatte der Vater eines Kindes den Schiedsrichter angegriffen und krankenhausreif geschlagen.

Andreas Schwinn, Geschäftsführer des Saarländischen Fußballverbands (SFV), sprach zunächst von einer "absoluten Ausnahme" - und brachte damit die Schiedsrichter erst recht in Rage. Der Verbandsschiedsrichterausschuss entschied schließlich, vom 13. bis 15. September zu streiken. Begründet wird das ausdrücklich mit "einer Vielzahl von Vorkommnissen in der jüngeren Vergangenheit". Es habe in den vergangenen beiden Jahren mindestens 35 Fälle vor den Sportgerichten geben, in denen es um körperliche Attacken auf Schiedsrichter ging.

In der Erklärung des Schiedsrichterausschusses heißt es, man wisse, dass unter dem Streik auch viele faire Sportsleute leiden würden. "Es ist sehr bedauerlich, dass wir derzeit keinen anderen Weg sehen, um unserem Anliegen, dem fairen und respektvollen Umgang im Sport, ausreichend Gehör zu verschaffen."

Alle Fußballspiele im Saarland fallen deshalb an diesem Wochenende aus. Bei den Männern alles bis hinauf zur Saarlandliga, die Spiele der Frauen, der Altersklassen, der Jugend. Nur die Jüngsten, die sowieso ohne Schiedsrichter spielen, können kicken. Auch der Verband hat sich inzwischen hinter die Aktion gestellt: "Nutzen wir gemeinsam das Streikwochenende als Zeichen gegen Gewalt und Diskriminierung auf unseren Sportplätzen."

Einige Vereine ärgern sich offenbar über den Streik und fordern vom Verband Schadenersatz für die ausgefallenen Spiele. Das sei wirtschaftlich nachvollziehbar, schreibt der SFV in einer Erklärung, "stört aber den Grundansatz der Aktion". Besonders hart betroffenen Vereinen biete man Gespräche an. Beispielsweise könnten am Wochenende Trainingsspiele ohne Schiedsrichter angesetzt werden.

#GABFAF-Thema Schiedsrichter

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich unter diesem Link als #GABFAF-Supporter ein.

Profis gegen Schiedsrichter – Faustschläge, Schubser und Streiche

Im Testspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und dem portugiesischen Spitzenverein Benfica Lissabon 2012 streckte Kapitän Luisao (ganz rechts) den deutschen Schiedsrichter Christian Fischer rüde zu Boden. Der Referee lag einige Zeit benommen auf dem Rasen und fiel mehrere Wochen aus. Zur Galerie
Im Testspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und dem portugiesischen Spitzenverein Benfica Lissabon 2012 streckte Kapitän Luisao (ganz rechts) den deutschen Schiedsrichter Christian Fischer rüde zu Boden. Der Referee lag einige Zeit benommen auf dem Rasen und fiel mehrere Wochen aus. ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN