05. Dezember 2021 / 22:42 Uhr

"Schlimmste Zeit meiner Karriere": Lucas Hernandez spricht über Probleme nach Bayern-Wechsel

"Schlimmste Zeit meiner Karriere": Lucas Hernandez spricht über Probleme nach Bayern-Wechsel

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lucas Hernandez hatte in den ersten Monaten als Bayern-Spieler mit vielen Verletzungen zu kämpfen.
Lucas Hernandez hatte in den ersten Monaten als Bayern-Spieler mit vielen Verletzungen zu kämpfen. © IMAGO/Sportphoto by Laci Perenyi
Anzeige

Er ist bis heute der teuerste Neuzugang der Bundesliga-Geschichte: Doch in den ersten anderthalb Jahren erfüllte Lucas Hernandez die Erwartungen des FC Bayern nicht. Der Weltmeister von 2018 war oft verletzt. Im Interview mit dem "Kicker" hat der 25-Jährige nun über seine Probleme in den ersten Bayern-Jahren gesprochen.

Nicht Leroy Sané, nicht Erling Haaland – und auch nicht Mario Götze: Lucas Hernandez ist mit der Ablöse von 80 Millionen Euro der teuerste Bundesliga-Neuzugang der Geschichte. 2019 überwies der FC Bayern München diese Summe an Atlético Madrid. Nur wirkliche Freude sollte der Klub mit dem Innenverteidiger zunächst nicht haben: Der heute 25 Jahre alte Franzose, der 2018 Weltmeister wurde, war in seinen ersten Bayern-Monaten vom Verletzungspech verfolgt. Im Interview mit dem Kicker hat Hernandez nun auf den schwierigen Beginn beim Rekordmeister zurückgeblickt.

Anzeige

"Die ersten eineinhalb Spielzeiten war ich verletzt, das war definitiv die schlimmste Zeit meiner Karriere, sehr kompliziert", sagte der Abwehr-Spezialist. "Zunächst habe ich sechs Monate gefehlt, dann war ich zwei Monate auf dem Rasen, dann wieder vier draußen. Wenn du nicht jeden Tag mit deinen Mitspielern zusammen und viel allein bist, belastet dich das." Hernandez war bereits bei seiner Bayern-Ankunft verletzt: Wegen einer Innenbandverletzung verpasste er große Teile der Saisonvorbereitung, aufgrund eines Innenbandrisses im Sprunggelenk musste der Verteidiger dann wenig später 14 Pflichtspiele aussetzen.

Bei der EM 2021 im Sommer dann der nächste Rückschlag: Hernandez zog sich einen Einriss des Innenmeniskus am linken Knie zu und musste operiert werden. Wieder verpasste er Teile der Vorbereitung: "Die erneute Verletzung nach der Europameisterschaft hat mich gleich wieder an meine Anfangszeit in München erinnert", so der Bayern-Star. "Wenn du immerzu nur Stunden allein mit dem Athletiktrainer in der Reha arbeiten kannst, ist das nicht immer schön, aber ich bin mental stark genug, um das wegzustecken." Hernandez zeigt sich kämpferisch: "Ich wusste, dass das eben eine Zeit ist, die ich überstehen muss, und dass danach wieder schöne Momente kommen."


Und die hatte Hernandez schon zuvor: In der vergangenen Saison blieb der Franzose dann weitestgehend verletzungsfrei und gehörte zu den wichtigen Bausteinen im Team von Hansi Flick. Wettbewerbsübergreifend absolvierte Hernandez im vergangenen Jahr 37 Pflichtspiele und gewann mit dem FCB die Meisterschaft. Zum Ende der Triple-Saison 2019/20 war der Franzose auch wieder fit. "Dann ist das Glück zu mir zurückgekehrt, ich konnte wieder spielen und habe jetzt wieder Spaß am Fußball. Ich fühle mich im Verein wie auch in der Stadt sehr wohl. Der FC Bayern ist einer der besten Klubs der Welt", schwärmte der Franzose mit spanischen Wurzeln. Beim FC Bayern sei er inzwischen angekommen: "Ich fühle mich gut, bereit und bin motiviert – ebenso wie meine Mannschaftskollegen. Wir haben Lust darauf, weiter Geschichte zu schreiben und Titel zu gewinnen."